Zur Jubiläumsfeier bieten die Vierbeiner großen Sport

Zur Jubiläumsfeier bieten die Vierbeiner großen Sport

Der Bergische Polizeihundeverein wird 100 Jahre alt und feiert mit einem Tag der offenen Tür.

Remscheid/Elberfeld. Lorainne, eine Magyar-Viszla-Hündin, trägt stolz ihre Spielzeugkuh. Lorainne ist beim „Hunderennen für jedermann“ eine gute Zeit gelaufen. 5,05 Sekunden auf einer Strecke von 50 Metern. Das Hunderennen ist Teil des Tags der offenen Tür des Bergischen Polizeihundevereins, der dieses Jahr auf dem Vereinsgelände in Remscheid sein 100-jähriges Bestehen feiert.

„Obedience ist die Königsklasse des Gehorsams“, erklärt Vereinsmitglied Michaela Fischer. Das höre sich strenger an, als es sei, denn der Hund solle „exakt, präzise, aber freudig arbeiten“, erklärt die Hunde-Expertin. Der Hund lerne zum Beispiel Apportieren und soziales Verhalten in einer Hundegruppe. Agility ist ein Sport, bei dem Hunde einen Parcours durchlaufen. Weil der Verein keinen Trainer für diese Sportart hat, führt die Agilitygruppe des befreundeten Vereins HSG Ratingen seine Künste auf dem Fest vor.

Doch zunächst steht das Hunderennen an. „Man konnte sich auch noch bei der Ankunft vor Ort anmelden“, erklärt Fischer. Die Zeit werde auf einer Strecke von 50 Metern gemessen. Der Ablauf wird allerdings durch einen „lebensmüden“ Eindringling gestört. Eine Wildgans fliegt auf das Trainingsfeld. Sie wird eingefangen und vom Platz getragen. „Diese Gans ist heute morgen eingeflogen und wir werden sie heute nicht mehr los“, sagt Trainer Udo Vitzer am Sonntag lachend.

Der achtjährige Australian Shepherd Chico, laut seinem Frauchen Pia Dahlhaus, „ein fitter Senior“, tritt in der Seniorenklasse an. Blacky, eine kleine Mischlingshündin, hat die Spielregeln noch nicht ganz begriffen. Ihre Zeit, 87 Sekunden auf 50 Metern, bringt ihr keinen Preis ein. „Wir wollten einfach mal schauen, ob sie überhaupt Spaß dabei hat“, sagt Frauchen Cornelia. Denn der Spaß der Hunde steht beim Verein im Vordergrund.