1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Zooviertel: Zufahrt ist am Samstag dicht

Zooviertel: Zufahrt ist am Samstag dicht

WSV-Fans müssen mit langen Einlasskontrollen rechnen - doch das Tor am Böttinger Weg muss laut Polizei zu bleiben.

Sonnborn. Der Wuppertaler SV erwartet am Samstag, 23. August, die Offenbacher Kickers im Stadion am Zoo und hofft, sich aus dem Tabellenkeller der dritten Liga befreien zu können. Vermutlich wird bei dem Spiel einiges los sein, weswegen die Zufahrt zum Zooviertel an diesem Tag von 13 bis 14.30 Uhr gesperrt wie der WSV mitteilte.

Auch am Samstag ist wieder mit langen Wartezeiten am Einlass zu rechnen. Das Problem ist seit langem bekannt, die Folge sind häufig gereizte Fans, die nicht selten die ersten Minuten des Spiels verpassen. Zuletzt war dies beim Heimspiel gegen Bayern München II der Fall. Da nutzt auch der frühe Kauf einer Eintrittskarte wenig.

"Der WSV muss in diesem Punkt zuschauerfreundlicher werden", sagt WSV-Fan Frank Kahn und schlägt vor, das Tor am Böttinger Weg zu öffnen. "Das verbietet uns die Polizei, weil dann die Zuschauer dort auf der Straße stehen würden", sagt Helmut Lepiorz vom WSV. Außerdem gilt das Tor als Fluchtweg.

Ein weiteres Tor am Standort der ehemaligen WSV-Geschäftsstelle zu öffnen, sei laut Lepiorz zu personalintensiv. "Das öffnen wir nur bei Spielen mit erwartet hohem Zuschauerzuspruch." Nach dem bislang sportlich schwachen Abschneiden des WSV wird es zum Spiel gegen Offenbach wohl geschlossen bleiben. tb