WZ-Mobil zur Hardt-Bebauung

Wie sehen Sie die möglichen Pläne?

<

p class="text">

Elberfeld. Zum Jahresende wird die Landesvollzugsschule auf der Hardt in den Neubau an die Parkstraße in Ronsdorf umziehen. Das eröffnet Möglichkeiten für die Stadt, denn das Land will die Gebäude nicht weiter nutzen. Die Justizvollzugsschule steht auf einem Grundstück, das 28 400 Quadratmeter groß ist. Dazu gehört ein Waldgrundstück, noch mal 24 500 Quadratmeter. Mit der Stadt hat das Land bereits über einen möglichen Verkauf gesprochen. Oberbürgermeister Peter Jung kann sich dort hochwertige Eigentumswohnungen vorstellen. Konkrete Pläne — auch für die Größe eines solchen Baugebietes — gibt es aber noch nicht. Wir wollen trotzdem von Ihnen wissen: Was sagen Sie dazu, dass Teile der Hardt zum Wohnquartier werden könnten? Am Freitag von 14 bis 15 Uhr steht das WZ-Mobil an der Justizvollzugsschule. Sie können uns auch eine E-Mail schreiben: redaktion.wuppertal@wz.de ab

Foto: Stefan Fries