Viel Ärger um einen Haufen Brandmüll

Viel Ärger um einen Haufen Brandmüll

Bereits zu Silvester hat es dort gebrannt.

Elberfeld. Nach dem Brand in einer Etage des Hauses an der Markomannenstraße 37 liegen die Brandreste noch immer vor dem Gebäude. Ulrich Rosenberger, Hausverwalter von gegenüber-gelegenen Gebäuden, ärgert sich besonders darüber, dass dort nichts passiert.

“In dem Haus hat es bereits zu Silvester gebrannt“, sagt er. Der Müll müsse schnellstmöglich entfernt werden, da kontaminiertes Wasser bei starkem Regen die Straße runterlaufe. „Außerdem macht das einen schlechten Eindruck auf unsere potenziellen Mieter“, sagt er.

Rosenberger sorgt sich zudem um Kinder, die im Kreuzungsbereich die Straßenseite wechseln müssten, um zur Grundschule Markomannenstraße zu gelangen. „Der Müll liegt dort wirklich denkbar ungünstig. Das ist gefährlich für die Kinder“, bestätigt auch die Sekretärin der Schule, Dagmar Gasterich.

Jetzt wird die Abfallbehörde den Hausbesitzer kontaktieren und ihn zur Entfernung des Brandmülls auffordern. „Sollte er dies kurzfristig nicht tun, wird die Stadt diesen Müll selbst entsorgen und dies dem Hausbesitzer in Rechnung stellen“, sagt Markus Bien von der Stadt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung