Vapiano eröffnet Ende Oktober

Der Innenausbau der Wuppertaler Filiale läuft auf Hochtouren — nach etlichen Hindernissen.

Elberfeld. Die Eröffnung des Restaurants Vapiano in Wuppertal hat sich immer wieder verzögert. Nun gibt es einen klaren Termin: Am 31. Oktober soll die Filiale an der Ohligsmühle eröffnen. Das stellt Betreiber Hans Koegel jetzt klar. Allein im 500 Quadratmeter großen Innenraum werden dann 260 Gäste Platz haben. Dafür wird Koegel etwa 60 Leute einstellen.

Ursprünglich war die Vapiano-Eröffnung im neuen Bürokomplex an der Ohligsmühle schon für Ende 2012 geplant. Doch dann sprang der zunächst vorgesehene Betreiber ab. Anfang 2013 übernahm daher Hans Koegel die Filiale. Er betreibt bereits das Vapiano Hagen und hätte in Wuppertal gerne schon vor den Sommerferien eröffnet. Die weitere Verzögerung schreibt er dem Hauseigentümer zu, der Bema Development GmbH aus Düsseldorf: „Es hat drei Monate gedauert, bis wir den Mietvertrag bekommen haben. Dann mussten wir noch mal drei Monate warten, bis der Vermieter den Boden eingezogen hatte.“

Am 19. August jedoch konnte mit dem Innenausbau begonnen werden. Seitdem laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren, denn der Zeitplan ist straff. Die verschiedenen Handwerker müssten jetzt Hand in Hand arbeiten, bisher klappe das aber ganz gut, meint Koegel: „In der kommenden Woche wird schon das Parkett verlegt. Dann können die Möbel und die Kücheneinrichtung kommen. Ich bin zuversichtlich, dass wir den Termin halten können.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung