Suizidversuch in der Schwebebahnstation Pestalozzistraße

Suizidversuch in der Schwebebahnstation Pestalozzistraße

Wuppertal. Am Freitagabend musste gegen 22.45 Uhr der Verkehr der Wuppertaler Schwebebahn für circa 20 Minuten eingestellt werden. Grund war ein Suizidversuch eines 29-Jährigen Wuppertalers.

Er kletterte im Stadtteil Elberfeld auf dem Bahnseteig der Haltestelle "Pestalozzistraße" über die Absperrung und drohte, sich in die Tiefe zu stürzen. Der Höhenunterschied betruf dabei etwa zehn Meter.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Mann in ein Gespräch verwickeln und ihn zur Aufgabe seines Vorhabens überreden. Er begab sich danach in ärztliche Behandlung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung