1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Sparkasse: Azubis übernehmen eigene Filiale

Sparkasse: Azubis übernehmen eigene Filiale

Die erste Azubi-Filiale der Stadtsparkasse Wuppertal geht am Kleeblatt an den Start.

Elberfeld. Eben noch Azubi, jetzt schon Filialleiter. Carsten Renker steht dieser Kickstart bevor. Allerdings wird dem Schwelgen im siebten Himmel eine Rückkehr in die Wirklichkeit folgen. Vom 1. bis zum 26. Juli werden Renker und sieben seiner Kolleginnen und Kollegen am Kleeblatt in Elberfeld die erste Azubi-Filiale der Stadtsparkasse führen.

Mit Isik Sarikaya hat Renker bereits einen Stellvertreter, der ihm in den vier verantwortungsvollen Wochen zur Seite stehen wird. In besonders brenzligen Fällen wird Dilara Maral, eine versierte Sparkassenangestellte, die Azubis unterstützen.

Elberfeld. „Schon in den 70er-Jahren haben wir über ein solches Modell nachgedacht“, berichtet Filialverbundleiter Martin Platte. Jetzt sei die Zeit gekommen, die Idee in die Tat umzusetzen und Azubis probehalber mit weitreichenden Kompetenzen auszustatten. Der veränderte, zukunftsweisende Umgang mit Verantwortung wird auch für die Kunden der Filiale am Kleeblatt eine Umstellung bedeuten. Schließlich werden sie von heute auf morgen mit ungewohnt jungen Dienstleistern verhandeln.

Die Neuen am Tresen sind zwischen 20 und 26 Jahre alt und haben ihre Ausbildung im September 2011 begonnen. Ausgewählt wurde mit den acht jungen Damen und Herren eine Elite aus insgesamt 34 Azubis. Sie alle waren schon in mehreren Filialen im Einsatz und haben dort den Sparkassenalltag erleben können.

Uwe Bodin, der als Projektleiter das kleine Wagnis begleitet, blickt zuversichtlich auf die Bewährungsprobe im Juli. Die Arbeit mit den jungen Leuten sei erfrischend, denn „da wird auch mal quer gedacht“, so dass durchaus neue Ideen zu erwarten seien.