1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Richtfest für das Reha-Zentrum: Eröffnung im Januar geplant

Richtfest für das Reha-Zentrum: Eröffnung im Januar geplant

Bis zu 100 Patienten sollen am Sonnborner Ufer künftig behandelt werden.

Sonnborn. Richtfest für das Reha-Zentrum am Sonnborner Ufer: Dort entsteht auf vier Ebenen und 2000 Quadratmetern Behandlungsfläche ein Zentrum für Physiotherapie und ambulante Rehabilitation. Mutmaßlich Ende Januar kommenden Jahres wird das seit dem Frühjahr in Bau befindliche Zentrum wohl eröffnet werden, wie Eigentümer Michael Eckhardt von der Eckhardt GbR mit Sitz in Solingen berichtet.

Zum Beispiel Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie und Krankengymnastik sind dann im Angebot, Psychologen werden ebenso wie Orthopädie-Ärzte präsent sein. Am Sonnborner Ufer entsteht damit das größte eigenständige Reha-Zentrum Wuppertals, wie es heißt. Einen einstelligen Millionenbetrag investiert das Unternehmen in den neuen Standort, der auch über ein mit 32 Grad warmem Wasser gefülltes Becken ausgestattet sein wird, und der nötig wurde, weil der Mietvertrag in den bisherigen Räumen am Haaner Krankenhaus nicht in die Verlängerung geht.

Patienten sollen Eckhardt zufolge eine Reha wie sonst an einem Kurort erleben — nur, dass sie eben gar nicht erst in weit entfernte Städte müssen. Fallen trotzdem Wege an, wird es einen Fahrdienst geben. Und Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen gehören ohnehin zum Programm.

Rund 40 eigene Parkplätze wird es am Reha-Zentrum geben. Dazu kommen die darunter liegenden und seit Jahren nicht bewirtschafteten. Und das Areal hat sowieso eine gute Anbindung an Straße, Autobahn und öffentlichen Personennahverkehr. An Wochenenden, wenn beispielsweise der WSV seine Heimspiele austrägt, kann weiter auf dem Areal geparkt werden.

Beobachtern der Fußball-Szene ist das Gelände auch ein Begriff, weil die Polizei dort bei den WSV-Heimspielen ihre Einsatzkräfte sammelte.