Nightwash: Skandale und Affären in der Börse

Nightwash: Skandale und Affären in der Börse

Elberfeld. Am Freitag legte das dreiköpfige Team rund um Moderator Markus Barth noch einmal den Schleudergang ein: Mit aktuellen Themen querbeet und humorigem Gesang sorgte das bekannte Fernsehformat „Nightwash“ in der Börse für einen zum Teil derben Rundumschlag.

Mit Nachwuchscomedian Luke Mockridge, Einslive-Freak Kristian Kokol und Thomas Lienenlüke blieb nichts ungesagt.

Markus Barth betritt die Bühne und kurz darauf wird der erste Waschgang eingelegt: Markus Barth schmettert den Zuhörern seine Ansichten über die Affäre zwischen CDU-Politiker Christian von Boetticher zu einer damals 16-jährigen Schülerin entgegen und kramt dabei eine Kölner Boulevardzeitung hervor: „Skandal — CDU-Politiker hat Sex mit einer Düsseldorferin“, lautet die Headline. „Da wurden die Prioritäten richtig gesetzt“, so Barth.

Danach kommt Luke Mockridge auf die Bühne. Es folgen amüsante Anekdoten zum Thema Großfamilie, ein fast philosophischer Ansatz in puncto Fortpflanzung, Kritisches zum Thema Magerwahn und Alltags-Pannen. Gute Voraussetzungen für Kristian Kokol, der mit Brille und Propeller auf der grünen Baseballmütze die Frauen nach eigenen Angaben willenlos macht: „Keine Frau kann mir widerstehen“, betont er und erzählt von Britta, einer Frau, die schwarzen Lipliner trägt und hochentzündlichen Restalkohol ausatmet. Wie das Leben in den Vororten Ostwestfalens aussieht, hat Thomas Lienenlüke musikalisch und spöttisch verpackt. Mit dem Titel „Hummeln bei Nacht“ blickt er in provinzielle Schlafzimmer. Kurzum: Keine Feinwäsche. cs

Mehr von Westdeutsche Zeitung