1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Wuppertal: Nächste Megakirmes steigt am 9. Juni

Wuppertal : Nächste Megakirmes steigt am 9. Juni

In Zukunft könnte die Veranstaltung etwas kleiner werden, weil weniger Platz vorhanden ist.

Zooviertel/Sonnborn. Der Termin steht: Vom 9. bis 12. Juni 2017 steigt die mittlerweile sechste Auflage der Wuppertaler Megakirmes — am angestammten Standort rund ums Stadion am Zoo. In der vergangenen Woche gab auch die zuständige Bezirksvertretung Elberfeld-West grünes Licht. „Es wird wieder einige Geräte geben, die vorher noch nie in Wuppertal zu sehen waren“, verspricht Michael Petersen vom Schaustellerverein Wuppertal.

Die Veranstaltung, die 2012 ihre Premiere feierte, habe sich als „Kirmes für die ganze Familie“ längst etabliert. „Es gibt immer viele Anfragen von Schaustellern“, sagt Petersen erfreut. Bis zum Ende des Jahres sei Bewerbungsfrist. Dann entscheide der Verein, wer 2017 ans Stadion kommt.

Abhängig sei das, so Petersen, aber auch von der Planung für das Gelände. Bekanntlich wird der WSV mit seiner Jugendabteilung von der Nevigeser Straße komplett ans Stadion ziehen. Dafür müssen die alte Sporthalle und vor allem der Kunstrasenplatz saniert werden. Letzteren nutzte aber auch die Kirmes als Standort für einige Geräte.

„Das geht dann natürlich nicht mehr“, sagt Petersen. Das sei schade, aber nicht zu ändern. Und als WSV-Fan habe er auch Verständnis. „Die gehören doch hier hin“, sagt Petersen, der aber hofft, dass die Kirmes sich zumindest im kommenden Jahr noch einmal auf dem ganzen Gelände ausbreiten kann. „In Zukunft werden wir dann etwas kleiner.“

Am Standort Stadion bleibe die Veranstaltung aber auf jeden Fall, verspricht Petersen. „Die Kirmes wird doch super angenommen. Der Charakter geht ja auch nicht verloren.“ Auf der kleineren Fläche hätte man zwar weniger Einnahmen, aber auch weniger Kosten. „Das gleicht sich aus.“ Bei der ersten Auflage, erinnert sich Petersen, habe der Kunstrasenplatz auch noch nicht zur Verfügung gestanden. Vielleicht ließen sich ja die Geräte auch etwas anders stellen. „Wichtig ist aber vor allem die Flaniermeile direkt neben dem Stadion.“