Wuppertal: Nach Sanierung: Esprit kehrt nicht zur Schlössersgasse 1 zurück

Wuppertal : Nach Sanierung: Esprit kehrt nicht zur Schlössersgasse 1 zurück

Bauarbeiten am Gebäude schreiten voran. Ein neuer Mieter soll noch bis Weihnachten eröffnen.

Elberfeld. Anfang dieses Jahres hatten die Filialen von Roland-Schuhe und der Modekette „Esprit“ am Von-der-Heydt-Platz geschlossen, bis zum Ablauf des Jahres soll der Ladenbereich im Erdgeschoss des Gebäudes Schlössersgasse 1 wieder vermietet sein. Der neue Mieter solle möglichst noch „das Weihnachtsgeschäft mitnehmen“, sagt Michel Baumeister vom Maklerunternehmen IP-NRW. Derzeit gebe es zwar noch keinen festen Mieter, allerdings würden schon Gespräche mit „einem konkreten Interessenten“ geführt. Details dazu könnten derzeit aber noch nicht verraten werden.

Foto: IP-NRW

Momentan gehen die Modernisierungs- und Umbauarbeiten an dem prägnanten Gebäude sowohl innen wie außen voran, erklärt Baumeister gegenüber der WZ. Nach einer Kernsanierung wird das Gebäude von Grund auf neu errichtet. Auch Fenster und Fassade werden erneuert. Bis zum Herbst sollen die Arbeiten im Bereich der Ladenzeile abgeschlossen sein: Knapp 700 Quadratmeter stehen dort zur Verfügung, die wiederum in zwei Bereiche unterteilt werden können. Man wolle das Ladenlokal möglichst als Ganzes an einen Mieter vermitteln, sagt der Immobilienexperte.

In den drei darüber liegenden Etagen entstehen Büroeinheiten mit einer Größe von 396, 398 und 415 Quadratmetern. Die Arbeiten dafür sollen Anfang kommenden Jahres beendet sein, geplant ist auch ein Lichthof im Inneren, der die Nutzer der Büros mit natürlichem Licht versorgen soll. Bei der Größe der zu vermietenden Büros sei man „flexibel“, betont Baumeister. Kleinere Lösungen bei der Vermietung sind also offenbar möglich.

Dass „Esprit“ mit einer dann eventuell größeren Filiale wieder an den Von-der-Heydt-Platz zieht, ist derzeit „eher unwahrscheinlich“, sagt Baumeister. Bei der Schließung Ende Januar hatte das Unternehmen noch betont, dass man auf der Suche nach einem „alternativen Standort“ in Wuppertal sei. Da der aber offenbar nicht so leicht zu finden ist, stand auch ein Wiedereinzug in das Gebäude Schlössersgasse 1 im Raum. Diese Option ist nun erst einmal vom Tisch. Von der Schließung der Filiale der Modekette waren vier Beschäftigte in Voll- und Teilzeit betroffen.

Ein Sprecher von „Esprit“ bestätigt die endgültige Schließung einer eigenen Filiale am Von-der-Heydt-Platz. Mit dem Vermieter würden keine weiteren Gespräche wegen eines möglichen Wiedereinzugs in den alten Standort geführt, heißt es auf WZ-Anfrage. Andere alternative Standorte seien derzeit in Wuppertal auch nicht geplant. Mode des Unternehmens „Esprit“ sei damit künftig nur noch in den Filialen von „Peek & Cloppenburg“ sowie der „Galeria Kaufhof“ zu erhalten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung