Markomannenstraße: Schonfrist für die verbliebenen Platanen

Markomannenstraße: Schonfrist für die verbliebenen Platanen

Nach Anwohnerprotesten wird jetzt in der BV verhandelt.

Nordstadt. Der Streit um die Baumfällungen auf dem Schulhof der Grundschule Markomannenstraße (die WZ berichtete) geht in die nächste Runde. Fünf Platanen standen bis vergangene Woche auf dem Schulhof. Eine wurde von Mitarbeitern des Amts für Gebäudemanagement gefällt, eine zweite so stark beschnitten, dass sie nicht mehr zu retten ist. Der Rest sollte folgen. Der Hintergrund: Der Schulhof soll durch die Stadt für rund 300.000 Euro umgestaltet werden.

Gegen die Baumfällungen — die verbliebenen Platanen sollten diese Woche folgen — liefen die Anwohner an der Markomannenstraße Sturm. Sie sammelten in kurzer Zeit 300 Unterschriften gegen die Fällung schrieben einen Brief an Oberbürgermeister Jung.

„Wir sind nicht gegen die Investition in den Schulhof. Aber die Bäume sind in einem sowieso schon wenig grünen Wohnviertel wichtig für Natur- und Wohnqualität“, sagt Maximilian Angerbauer. Der Anwohner organisiert mit seinem Nachbarn Wolfgang Kersting den Protest. Sie können erste Erfolge feiern. Die Baumfällungen wurden Anfang der Woche gestoppt. Am Mittwoch trafen sich Anwohner, Politiker und das Amt für Gebäudemanagement zu einem Informationsgespräch. Das Ergebnis: Bis zur nächsten Bezirksvertretung Elberfeld am 3. Juli bleiben die restlichen Bäume stehen.

„Wir werden jetzt mögliche Kompromisse überprüfen und in der Bezirksvertretung diskutieren“, sagt Thomas Lehn vom Amt für Gebäudemanagement. Möglicherweise können ein oder zwei Bäume stehenbleiben. Die Anwohner sind skeptisch „Ich hoffe, dass die Zeit jetzt nicht genutzt wird, um vollendete Tatsachen zu schaffen“, sagt Angerbauer.

Finanziert wird die Umgestaltung aus Töpfen eines Landesprojekts für Stadtteilentwicklung. Die Idee: „Schulhöfe sollen auch außerhalb der Schulzeit als Erlebnisraum für den Stadtteil geöffnet werden“, sagt Hans-Uwe Flunkert, Leiter des Amts für Gebäudemanagement. Auf dem neu gestalteten Schulhof sollen nach den Plänen von Schule und Stadt Obstbäume wachsen, die Teil eines pädagogischen Konzepts sind und in den Unterricht eingebunden werden.

Ihre Meinung ist gefragt: Das WZ-Mobil steht am kommenden Mittwoch, 27. Juni, um 17 Uhr an der Grundschule Markomannenstraße.

Mehr von Westdeutsche Zeitung