1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Märchenbrunnen: Kaum zertreten, schon neu bepflanzt

Märchenbrunnen: Kaum zertreten, schon neu bepflanzt

Wie im Märchen: Stadt ersetzt Blumen am Brunnen.

Zoo. Was lange währt, wird endlich gut, heißt das Sprichwort. Manchmal kann es aber auch ganz schnell gehen, wie die Stadt Wuppertal jetzt bewiesen hat. Was zuvor geschah: Reinald Schneider, stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins Sonnborn-Zoo-Varresbeck, kommt am Nachmittag des Pfingstmontags am Märchenbrunnen vorbei — und sieht mit Entsetzen, dass die schönen Blumen zertreten sind. Traurig schreibt er abends eine Mail an das Ressort Grünflächen. Und traut seinen Augen kaum, als er früh am nächsten Morgen am Märchenbrunnen fleißige Menschen beim Neupflanzen sieht.

„Ein so schnelles Reagieren einer städtischen Behörde wegen einer ,Kleinigkeit’ habe ich bisher noch nicht erlebt. Das muss wirklich anerkannt werden“, sagt Schneider. Der Initiative desBürgervereins ist es zu verdanken, dass der Märchenbrunnen 2011 wieder eingeweiht wurde. Seither hat sich der Verein verpflichtet, den Brunnen zu warten, das Becken regelmäßig zu reinigen, den Wasserdruck zu kontrollieren. Der Verein pflanzt im Herbst, die Stadt im Frühjahr und im Sommer. mj