1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Mädchenarbeit: Zwischen Schminke und Selbstverteidigung

Mädchenarbeit: Zwischen Schminke und Selbstverteidigung

Arbeitskreis Mädchenarbeit feiert sein 25-jähriges Bestehen im Haus der Jugend Elberfeld.

Elberfeld. Seit 25 Jahren ist er fester Bestandteil der Angebotspalette im Haus der Jugend Elberfeld: der Arbeitskreis Mädchenarbeit, der am Freitag sein 25-jähriges Bestehen feierte. Das gut besuchte Fest zeigte deutlich, wie viele Angebote der Arbeitskreis Wuppertaler Mädchen zwischen sechs und 18 Jahren zu bieten hat.

So konnten die durchweg bestens gelaunten Besucherinnen sich etwa im Untergeschoss des Hauses über die Gefahr von K.O.-Tropfen informieren, während einen Stock höher Schmink- und Styling-Stände aufgebaut waren. Dort konnten sich die Besucherinnen erst einen neuen Look verpassen und diesen anschließend im Foto festhalten lassen.

Weniger zartfühlend geht es im Bereich Selbstverteidigung zu — wo sich Emanuela (15) unter beeindrucktem Raunen kraftvoll aus dem Klammergriff von Ausbilder Björn Schmiedeberg befreit. „Ich mache jetzt schon seit fast fünf Jahren MMA und Selbstverteidigung“, erzählt das Mädchen — wobei MMA für den Misch-Kampfsport Mixed Martial Arts steht. Aber auch Gesprächsgruppen etwa zur Beziehungs- und Sexualberatung sind gut besucht — der Arbeitskreis ist offenbar auch nach 25 Jahren gefragt wie eh und je.