Ausstellung: Künstlerin zeigt starke Frauen in Bewegung

Ausstellung : Künstlerin zeigt starke Frauen in Bewegung

Anke Büttner stellt ab Freitag ihre Bilder in den Schaufenstern der Frauenberatung aus.

. Vom Laurentiusplatz lohnt sich ab Freitag der Blick nach oben: Dann werden rahmenfüllende Kunstwerke die Fensterscheiben der Räumlichkeiten der Frauenberatung über der Buchhandlung von Mackensen schmücken. Die Wuppertaler Künstlerin Anke Büttner hat in enger Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle eine farbenfrohe Bilderreihe geschaffen, die Frauen in verschiedenen Gefühlszuständen abbildet.

Mit der öffentlich sichtbaren Platzierung in den Fenstern möchte die Frauenberatung auf ihr Angebot aufmerksam machen und Frauen dazu ermutigen, dieses in Anspruch zu nehmen: „Ich denke, dass Frauen durch die Bildsprache verstehen, worum es hier geht“, so Beraterin Sabine Böse. „Es war uns wichtig, dass die Bilder nicht traurig oder dunkel sind“, fügt ihre Kollegin Cathrin Kriewen hinzu. Stattdessen sollen die positiven Emotionen, die mit der Beratungserfahrung einhergehen, zum Ausdruck kommen: Entspannung, Freude und die Herzlichkeit des Miteinanders - das habe Anke Büttner toll umgesetzt, sind sich die Beraterinnen einig.

Inspiriert wurde die Künstlerin unter anderem von einem Besuch der traumasensiblen Bauchtanzstunde in der Beratungsstelle. „Es war spannend zu sehen, wie sich schon in dieser kurzen Zeit etwas in den Frauen gelöst hat“, erzählt Büttner. Es sei ihr nicht darum gegangen, reale Porträts zu malen, sondern die Präsenz der Frauen einzufangen: „Gerade junge Frauen sprechen oft unglaublich offen und selbstbewusst über intime Dinge. Diese Stärke hat mich fasziniert.“

„Women in movement“ ist nicht nur das Motto des Kooperationsprojekts, das von der Jackstaedt-Stiftung und vom Förderverein der Frauenberatung finanziert wird, sondern auch der Beratungsstelle selbst. „Wir sind aus der zweiten Frauenbewegung heraus entstanden“, gibt Sabine Böse zu denken. Seitdem hat sich Vieles verändert – auch die Arbeit der Frauenberatung: Neu im Angebot ist zum Beispiel der Workshop „Sicher im Netz“, in dem Frauen lernen sollen, „ihre Medien autonom zu verwalten“, wie es Cathrin Kriewen formuliert.

Am Freitag findet um 15 Uhr an der Laurentiusstraße 12 eine Vernissage statt, zu der alle interessierten Frauen herzlich eingeladen sind. Ab dem 21. September stellt Anke Büttner ihre Reihe „Frauen“ in der Galerie Café im Dorf in Haan-Gruiten aus. Am 23. November findet dort zudem ein offener Gesprächsabend statt, in dem die Künstlerin über ihren Schaffensprozess und die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle über ihre tägliche Arbeit informieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung