Konzept für Mirker Hain in Arbeit

Uellendahl. Der Auftritt in der Märzsitzung der Bezirksvertretung (BV) Uellendahl-Katernberg war ungewöhnlich: Die Grünen hatten sich mit einer Baumscheibe gerüstet, um auf diverse Unklarheiten im Zusammenhang mit Pflegemaßnahmen im Mirker Hain hinzuweisen.

Gehört wurde die Fraktion allerdings nicht, weil keine Eingabe in die Tagesordnung erfolgt war. Die Grünen holten nun diese Formalie nach und baten in ihrem Antrag, die Verwaltung möge über ihre pflegerischen Arbeiten berichten, dies künftig im Vorfeld tun und zudem Planungsgespräche vorausschicken.

Zuständige Vertreter der Verwaltung stellten nun klar, dass sie die BV bereits am 13. September 2012 über Auslichtungsarbeiten am Bachlauf wie auch über weitere Fällmaßnahmen unterrichtet hätten. Der Rückschnitt, den viele Bürger angemahnt hatten, sei teils erforderlich gewesen, um den Bach wieder einsehbar zu machen und die historischen Sichtbeziehungen wieder herzustellen. Weitere Gründe seien die Verkehrssicherheit und die Durchforstung gewesen.

Im Zuge der Arbeiten seien im Mirker Hain einige Bäume auf Stock gesetzt worden, um den Neuaustrieb zu fördern. Dies solle künftig in kürzeren Abständen und abschnittweise erfolgen, damit nicht der Eindruck eines Kahlschlags entstehe. Ein Parkentwicklungs- und Pflegewerk sei in Arbeit, werde aber nicht vor 2014 fertiggestellt. gör

Mehr von Westdeutsche Zeitung