1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Jugendtheater: „Alte Dame“ für guten Zweck

Jugendtheater: „Alte Dame“ für guten Zweck

Die Jugendtheatergruppe Dönberg spielt Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“. Der Erlös kommt Hilfsprojekten zugute.

Dönberg. Ein verarmtes Dorf bekommt Besuch von einer reichen Dame. Doch als Gegenleistung für finanzielle Zuwendungen verlangt die alte Dame Rache - für Sünden der Vergangenheit.

Friedrich Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" ist ein Klassiker. In zahlreichen Theateraufführungen wurde das Stück umgesetzt, die "alte Dame" mimten im Film schon Ingrid Bergman und Christiane Hörbiger. Keine leichte Aufgabe also für die Jugendtheatergruppe Dönberg, sich mit den großen Vorbildern zu messen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kultur und Kneipe" feierte "Der Besuch der alten Dame" jetzt Premiere. Und: Leider klappte die Aufführung nicht ganz reibungslos, die Souffleusen hatten angesichts diverser Text-Hänger viel Arbeit.

Das Publikum zollte der Benefiz-Inszenierung (siehe Kasten) dennoch jede Menge Beifall - zumal das ganze Ensemble aus 18 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen neun und 22 Jahren den Klassiker mit sehr viel Tempo auf die Bühne brachten. Diese wurde dazu eigens zweigeteilt, um längere Umbaupausen zu vermeiden: Bei Szenenwechseln auf der Hauptbühne ging das Spiel auf einer Nebenbühne weiter - und hier wurden die wechselnden Bühnenbilder auf eine Leinwand projiziert. Für die Zuschauer gab es somit kaum Leerlauf.

Auch Regisseur Michael Dreiseitel war letztlich zufrieden mit der Premiere. "Der Besuch der alten Dame" ist bereits die achte Inszenierung der 2002 gegründeten Jugendtheatergruppe. Und die macht weiter: "Auch im nächsten Jahr werden wir ein neues Stück präsentieren." Weitere Aufführungen des Dürrenmatt-Klassikers sind dagegen vorerst nicht geplant.