Freie Sicht auf den Dorrenberger Hof

Freie Sicht auf den Dorrenberger Hof

Nach dem Abriss der Hausruine Baumeisterstraße hat sich die Optik im Stadtteil verändert.

Elberfeld. Heller ist es geworden auf dem Dorrenberg, seit das Ungetüm von Hausruine verschwunden ist. Ende Oktober war der Gebäudekomplex an der Baumeisterstraße abgerissen worden, nachdem er zuletzt akut einsturzgefährdet und abgesperrt war.

Mit der nun entstandenen Freifläche zeigt sich erst so richtig, wie groß die dreigeschossige Ruine wirklich war — und wie entscheidend sie die Optik am Dorrenberg bestimmt hat.

Denn dort eröffnen sich Passanten und Autofahrern jetzt ganz neue Aussichten: Zum einen gibt es über die Wiesenstraße freie Sicht in die Elberfelder Nordstadt, zum anderen erhält der schmucke Dorrenberger Hof deutlich mehr Aufmerksamkeit — nicht nur in optischer Hinsicht, wie Michael von Kamen bestätigt. Er ist Pächter des Lokals und sagt: „Wir haben auf einmal etliche neue Gäste.“ Es sei viel mehr los, seit Besucher des Gasthauses wieder in die Baumeiserstraße fahren können. Während der Abrissarbeiten war dies für mehr als vier Wochen nicht möglich gewesen, weil das Gelände zwischen Hoch- und Wiesenstraße gesperrt war. Nun thront der Dorrenberger Hof quasi über dem Briller Kreuz und soll sogar komplett beleuchtet werden, kündigt von Kamen an. „Ich bin richtig glücklich.“