Freibad Eckbusch: Zu 80 Prozent geht es im Sommer weiter

Freibad Eckbusch: Zu 80 Prozent geht es im Sommer weiter

Förderverein stellt die Weichen für den Betrieb. Größte Hürde: Noch fehlt ein Schwimmmeister.

Eckbusch. Bei den derzeit frostigen Temperaturen denkt wohl kaum einer an ein Sonnenbad auf der Liegewiese oder einen Sprung ins kühle Nass unter freiem Himmel. Doch bei den von Vereinen betriebenen Wuppertaler Freibädern müssen jetzt schon die Weichen für die kommende Saison gestellt werden. Auch am Eckbusch laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Für den erfolgreichen Start ab April müssen noch einige Hürden überwunden werden. „Die Wahrscheinlichkeit, dass wir weitermachen, liegt bei 80 Prozent“, sagt die Fördervereinsvorsitzende Birgit Ansorg.

Größtes Problem ist im Moment die Suche nach einem Schwimmmeister. „Es ist wirklich schwierig, geeignete Kandidaten zu finden, da die meisten das ganze Jahr arbeiten wollen.“, so Ansorg. Am Eckbusch wird dagegen eine Vollzeitkraft von April bis September gesucht. In dieser Zeit ist bei schönem Wetter aber voller Einsatz inklusive der Sonntage gefragt. „Wir hatten schon Interessenten, die während der Sommerferien drei Wochen Urlaub wollten, das ist natürlich völlig sinnlos“, berichtet Ansorg. Sie betont, dass die Stelle gut bezahlt sei und es durch die äußerst wahrscheinlichen Schlechtwetterperioden auch einen entsprechenden Freizeitausgleich gebe.

Beim Thema Schwimmmeister ist das Freibad Eckbusch ein gebranntes Kind. Durch einen unfallbedingten Ausfall im letzten Jahr musste das Bad gerade in einer der seltenen Sonnenphasen seine Öffnungszeiten stark einschränken und zum Teil sogar ganz schließen. „Ich würde mich freuen, wenn sich noch Bewerber bei uns melden würden“, sagt Birgit Ansorg.

Aber auch andere Hürden sind noch zu meistern. „Es gibt Unstimmigkeiten mit der Stadt bezüglich der Länge des Pachtvertrags“, sagt die Vorsitzende. Entsprechende Gespräche mit der Verwaltung sollen demnächst Klarheit bringen. Auch bei der Sponsorensuche hofft der Förderverein auf positive Nachrichten. Durch Werbung von Unternehmen auf dem Freibadgelände sollen dringend benötigte finanzielle Mittel in die Kassen gespült werden. Für die Organisatoren und gerade die vielen großen und kleinen Badegäste ist ein Weiterbetrieb stark zu wünschen. Immerhin gilt der Eckbusch mit seinen gepflegten Grünanlagen als eines der schönsten Freibäder in Wuppertal.