Neustart im Januar Fachkräftemangel: Blutspendezentrum Wuppertal schließt vorübergehend

Wuppertal · Der Fachkräftemangel macht sich jetzt auch im Blutspendezentrum Wuppertal bemerkbar. Wegen fehlendem Personal müssen sie erst einmal schließen. Neue Mitarbeiter werden eingearbeitet und im Januar die erneute Öffnung geplant.

 Das Blutspendezentrum in Elberfeld, hier Mitarbeiterin Dominique Ashraf, schließt erst einmal. Es wird renoviert und modernisiert.

Das Blutspendezentrum in Elberfeld, hier Mitarbeiterin Dominique Ashraf, schließt erst einmal. Es wird renoviert und modernisiert.

Foto: Fries, Stefan (fri)

Die Probleme, die der Fachkräftemangel in vielen Branchen macht, sind bekannt. Längere Wartezeiten, abgespeckte Produktportfolios, leere Regale, gekürzte Dienstleistungen, höhere Preise sind die Folgen. Auch dass eine Einrichtung vorübergehend oder ganz schließt und sich temporär oder dauerhaft vom Markt verabschiedet, können die Folgen sein. Hinzu kommt dann noch das Thema Lebensqualität und Work-Life-Balance. Arbeiten, wenn andere frei haben?