Erstes zweisprachiges Familienzentrum in Elberfeld

Erstes zweisprachiges Familienzentrum in Elberfeld

Deutsch-französischer Kindergarten im Johannistal.

Elberfeld. 45 Kinder aus 14 Nationen besuchen den Deutsch-französischen Kindergarten Im Johannistal. Neben Kindern aus nordafrikanischen Familien, werden auch deutsche Kinder und Kinder mit Eltern aus der Schweiz oder Italien betreut. Die Zwei- bis Sechsjährigen werden jeweils von zwei französisch- und drei deutsch-sprachigen Erzieherinnen begleitet. Grundsätzlich steht die Einrichtung, die es seit 1995 gibt, allen Kindern aus dem Stadtgebiet offen. "Das Interesse wächst zunehmend", sagt Leiterin Heike Holland.

Die Sprache wird spielerisch in den Alltag integriert und so den Kindern vermittelt - vor allem geht es dabei um den "Blick über den Tellerrand" und die Freude an der anderen Sprache und Kultur. So backen die Kinder gemeinsam Apfelkuchen, "tarte aux pommes", und lernen dabei die einzelnen Zutaten auf deutsch und französisch kennen. Vieles wird über Singen oder Vorlesen vermittelt. "Jede Person spricht den ganzen Tag über in ihrer Muttersprache", sagt Holland.

Neben der interkulturellen Förderung stehen auch regelmäßige Besuche bei der Station Natur und Umwelt, bei der Alten Feuerwache und dem Von der Heydt-Museum auf dem Programm.

Außerdem bietet der Kindergarten Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund in Deutsch an, finanziert wird das durch Landesmittel. Über den Förderverein und im Rahmen eines EU-Programms gibt es auch einen Kurs "maman, papa et moi" für Eltern mit zweijährigen Kindern, in dem in französischer Sprache gespielt, gesunden und erzählt wird. Diesen Samstag wird der deutsch-französische Kindergarten als Familienzentrum eingeweiht.