Discounter: Frank Meyer kritisiert „Pokerei Einzelner“

Discounter: Frank Meyer kritisiert „Pokerei Einzelner“

Verwaltung sucht nun doch nach einer Alternative

Sonnborn. Eigentlich sollte am Mittwoch der Bebauungsplan für den Discounter in Sonnborn auf den Weg gebracht werden. Eigentlich. Doch die Sitzung der Bezirksvertretung Elberfeld-West wurde kurzfristig abgesagt (die WZ berichtete). Die Unterlagen waren am Montag noch im Ratsinformationssystem online einzusehen. Doch von einer „schnellen Lösung“, die zuletzt angekündigt wurde und den Sonnbornern Hoffnung machte, scheint man momentan wieder weit entfernt.

Auch Baudezernent Frank Meyer hat sich am Montag noch einmal zum Thema geäußert. „Der Discounter und der Eigentümer eines Gründstücks konnten sich bisher noch nicht einigen. Ich finde das sehr bedauerlich“, so Meyer. „Wir werden uns nun mit Alternativplanungen beschäftigen. Es kann nicht sein, dass die Pokerei Einzelner auf dem Rücken der Allgemeinheit ausgetragen wird.“

Stand vergangene Woche war, dass der Investor die „Schlüsselgrundstücke“ an der Sonnborner Straße und Rutenbecker Weg in seinen Besitz gebracht hatte. Mindestens eins fehlt ihm aber offenbar immer noch, weshalb die Planung, so wie sie im Netz stand, nicht durchführbar ist. Dabei dürfte diese die meisten Sonnborner gefreut haben, machte sie doch eine europaweite Ausschreibung hinfällig, was das Projekt noch weiter hinauszögern könnte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung