Der Schutzengel fährt als Sozius mit

Der Schutzengel fährt als Sozius mit

Zum Start in die neue Saison holten sich Kradfahrer Beistand.

Elberfeld. Zum Start in die Motorradsaison gab es auf dem Laurentiusplatz den kirchlichen Segen. Pastoralreferent Werner Kleine segnete etwa 20 Motorradfahrer, die trotz des regnerischen un dkühlen Wetters vorgefahren waren. „Fahren Sie nie schneller als Ihr Schutzengel fliegen kann“, sagte Kleine bevor er zu jedem Fahrer sprach: „Der Herr behüte dich und deine Maschine auf all deinen Wegen.“

„Da muss wohl ein Schutzengel ganz dicht bei mir gewesen sein“, sagt Achim Busch, der sich an einen Unfall erinnerte. Vor einigen Jahren bremste eine Autokolonne auf einer Landstraße vor ihm abrupt ab. Busch flog über das Lenkrad seines Motorrads in den Gegenverkehr und landete — wie durch ein Wunder unverletzt — in einem Graben

Unter den Motorradfahrern war auch der 18-jährige Tobias Mathes mit seiner Freundin Caroline Schneider. Sein guter Vorsatz lautet nach der Ansprache mehr denn je: „Vorsichtig und verantwortungsbewusst zu fahren.“ Ein bisschen Erfahrung bringt er auch schon mit, denn zwei Jahre habe er bereits eine kleinere Maschine gefahren. Jetzt fährt er eine massigere Suzuki.

Kleine weiß, dass letztendlich „jeder für sich selbst verantwortlich“ ist. Er könne den Menschen zwar seinen Segen und ein paar gute Worte mit auf den Weg geben und sie ermutigen, sich an die Verkehrregeln zu halten, aber jeder müsse selbst über sein Handeln nachdenken.

Mehr von Westdeutsche Zeitung