CDU büßt Sitze ein — SPD legt zu

In Elberfeld ist die SPD jetzt stärkste Kraft. AfD ist zweimal vertreten.

Eberfeld. Die CDU hat auf Bezirksebene kräftig Sitze eingebüßt.

Gedreht hat sich das Kräfteverhältnis in der BV Elberfeld: Die CDU verlor zwei Sitze, hat jetzt noch vier — die SPD gewann einen und hat jetzt sechs Sitze. Erstmals wurde ein Vertreter der Piraten gewählt.

Wer Nachfolgerin der scheidenden Bezirksbürgermeisterin Christa Kühme (CDU) wird, entscheidet sich im Juni. Die CDU verlor auch hier einen Sitz, liegt jetzt gleich auf mit der SPD. Neu dabei ist wie in Elberfeld die AfD mit einem Vertreter.

Die CDU um den amtierenden Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Lüppken hat zwar einen Sitz verloren, bleibt aber stärkste Kraft vor der SPD. Prominenter Neuzugang: Ex-Bundestagsmitglied Manfred Todtenhausen sitzt jetzt für die FDP in der Bezirksvertretung. est

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort