1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Ausblick 2017: Bezirksbürgermeisterin Ockel: Remigiuspark bald offiziell offen

Ausblick 2017 : Bezirksbürgermeisterin Ockel: Remigiuspark bald offiziell offen

Bezirksbürgermeisterin Ingelore Ockel (CDU) über Projekte in ihrem Bezirk.

Elberfeld-West. Einen Ausblick auf 2017 wagen für die WZ die Bezirksbürgermeister. Diesmal: Ingelore Ockel (CDU), Bezirksbürgermeisterin von Elberfeld-West.

Ausblick 2017: Bezirksbürgermeisterin Ockel: Remigiuspark bald offiziell offen
Foto: Andreas Fischer

Auf welche Projekte oder Veranstaltungen freuen Sie sich 2017 besonders in Ihrem Bezirk?

Ingelore Ockel: Im Februar wird die Öffnung des Remigiusparkes durch die Stadt offiziell gewürdigt. Es hat zwölf Jahre gedauert, bis dies möglich war. Hier noch einmal Dank an die Spender, die größtenteils nicht genannt werden möchten. Außerdem wurde vor Kurzem mit der Baumaßnahme für die neue Skateanlage am Eskesberg angefangen. Und ich freue mich auf die Umbauarbeiten im Zoo.

Welche Themen könnten für Diskussionen sorgen?

Ockel: Die Bebauung an der Kirchhofstraße. Hier werden den jetzigen Anwohnern Grünfläche und Parkplätze genommen.

Im Rückblick auf 2016: Auf was haben Sie im Bezug auf Ihren Bezirk gehofft, was nicht eingetreten ist bzw. realisiert werden konnte?

Ockel: Die Bezirksvertretung hatte der Megakirmes am Stadion zugestimmt — und jetzt kann Sie nicht dort stattfinden. Außerdem wurde das Projekt der Johanniter an der Kirchhofstraße von der Stadtverwaltung abgelehnt, und der Schandfleck, den es schon seit Jahrzehnten gibt, bleibt weiterhin bestehen.

2017 wird ein tolles Jahr für Ihren Bezirk, weil . . .?

Ockel: ... im Juni/ Juli soll der Spatenstich in der alten Dorfstraße erfolgen. Die Lücke wird dann durch ein Mehrgenerationen-Haus geschlossen.

Wenn Sie drei WZ-Schlagzeilen für 2017 für Ihren Bezirk machen dürften: Wie lauten die?

Ockel: 1. Es gibt Fördergelder und die Jakobstreppe wird nach acht Jahren endlich saniert. 2. Die Brücke Kirchhofstraße wird abgerissen und schnellstens durch einen Neubau ersetzt. 3. Im Zooviertel wird ein Parkhaus gebaut und die Anwohner werden endlich entlastet.

Was möchten Sie im kommenden Jahr in Wuppertal tun, was Sie bisher noch nie gemacht haben?

Ockel: Im Sparkassenturm in der 19. Etage bei einem Dinner, einen schönen Abend verbringen. est