1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Bernward Reineke erzählt Anekdoten vom alten Uellendahl

Bernward Reineke erzählt Anekdoten vom alten Uellendahl

Bernward Reineke hat eine Ortsgeschichte verfasst.

Uellendahl. 1883 hob man den Elberfelder Schwimmklub in der Mirker Badeanstalt aus der Taufe. Damals sollen einige Hartgesottene in der Silvesternacht zum Teich gepilgert sein, die Eisdecke aufgehackt und das alte Jahr schwimmend verabschiedet haben — „Me kritt et Schuddern“.

Bernward Reineke hat für sein Buch „Uellendahl — Geschichten aus einem Elberfelder Ortsteil“ in alten Quellen recherchiert. Er hat sich mit älteren Einwohnern unterhalten. Und entdeckte dabei so manches Histörchen, das sich nun in seinem Buch wiederfindet.

Das Freibad, die urige Gartenwirtschaft Zur Sonnenblume, die Postzustellung per Pferdekarren bis in die 50er-Jahre — 30 spannende Texte und 70 historische Bilder bringt das Buch. Zum Teil kommen die Bilder aus dem Privatbesitz Reinekes. Aus der Zeit zwischen 1700 und 1960 stammen die Überlieferungen zu seinem geliebten Stadtteil.

2002 hatte Reineke bereits einen historischen Bildband zu Uellendahl veröffentlicht. Als dieser in dritter Auflage vorlag, entstand die Idee zu einem neuen Buch.

Der Autor und Heimatforscher Reineke lebt seit 1975 im Elberfelder Norden. „Nach meinem Umzug startete ich neugierige Besuche bei alteingesessenen Uellendahlern, um etwas aus der Vergangenheit meines neuen Wohnortes zu erfahren.“

Das gebundene Buch hat 96 Seiten, ist im Sutton Verlag erschienen und kostet 19,99 Euro, ISBN 978-3-95400-314-3.