Bahnhof am Zoo: Wann gibt’s die Uhr zurück?

Bahnhof am Zoo: Wann gibt’s die Uhr zurück?

Der Bürgerverein setzt sich bei der Bahn für einen neuen Zeitmesser ein.

Zooviertel. Wuppertals Bahnhof am Zoo war nach langem Ringen im Zuge des NRW-Tages saniert worden. Im April stellte Bernd Udo Hindrichs (SPD) in der Bezirksvertretung (BV) Elberfeld-West die Frage, was denn eigentlich mit der historischen Bahnhofsuhr geschehen sei, die doch gewiss die Station aufgewertet habe, seit der Sanierung aber verschwunden sei.

Die BV richtete ihre Anfrage an das Bahnhofsmanagement Düsseldorf und erhielt nun eine erstaunliche Antwort. Dieter Kurth führt darin detailliert auf, welche Maßnahmen die Bahn ergriffen hat, um die Station ansprechender zu gestalten. So seien alte Schilder ersetzt und mit ihnen die Uhr entfernt worden, die nicht mehr den modernen Erfordernissen entsprochen habe.

Erstaunlich an diesem Schreiben ist Kurths Schlussbemerkung: „Sollte Herr Dr. Hindrichs privaten Bedarf an einer solchen Uhr haben, so kann ich ihm eine solche zur Verfügung stellen.“ Das, so Hindrichs, sei nun wahrhaftig nicht sein Anliegen. Als Vorsitzender des Bürgervereins Zoo-Sonnborn-Varresbeck behält er sich vor, einen Brief an das Bahnhofsmanagement zu richten und darin zu erklären, worum es den Bewohnern des Zooviertels geht: um ein ansprechendes Ambiente — auch des Bahnhofs —, das der historischen Bedeutung des Quartiers gerecht wird. gör

Mehr von Westdeutsche Zeitung