„Aufbruch in die Freiheit“: ZDF dreht heute am Arrenberg

„Aufbruch in die Freiheit“: ZDF dreht heute am Arrenberg

Arrenberg. „Wir haben abgetrieben!“, titelte der „Stern“ 1971. Welche persönlichen Schicksale hinter dem Kampf um straffreie Abtreibung stecken, davon erzählt das ZDF-Historiendrama mit dem Arbeitstitel „Aufbruch in die Freiheit“ anhand der Lebensgeschichte von Erika Gerlach.

Die Dreharbeiten dafür haben bereits am 19. Juni im Raum Köln begonnen — heute dreht die beauftrage Produktionsfirma auch am Arrenberg in Wuppertal.

„Das Hauptmotiv des Filmes befindet sich in der ehemaligen Metzgerei Stangs“, heißt es in einem Schreiben der Firma „Relevant Film“ an die Anwohner. Deshalb werde die Arrenberger Straße, zwischen Ecke Dammstraße und Senefelderstraße intervallmäßig gesperrt. Ab 6 Uhr gilt außerdem ein Parkverbot.

Isabel Kleefeld führt Regie bei dem Film nach dem Drehbuch von Andrea Stoll, Heike Fink und Ruth Olshan. In den Hauptrollen sind Anna Schudt, Christian Erdmann und Alwara Höfels zu sehen. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. est

Mehr von Westdeutsche Zeitung