An der Pahlkestraße macht das Spielen Spaß

An der Pahlkestraße macht das Spielen Spaß

Initiative bringt die Geräte auf Vordermann.

Katernberg. Zurücklehnen wollen sie sich nicht. Aber das Zwischenfazit fällt schon einmal positiv aus. „Alles befindet sich jetzt in einem guten Zustand“, sagt Walter Grimm, Sprecher der Spielplatzinitiative Pahlkestraße. Dazu haben die Mitglieder kürzlich noch einmal kräftig Hand angelegt. Die Spielgeräte wie das Klettergerüst wurden mit einem Hochdruckreiniger wieder auf Vordermann gebracht, die Bauteile gestrichen. Das Material dazu hatte die Initiative bei einem bundesweiten Wettbewerb eines Internet-Handwerker-Portals gewonnen.

Erst 2010 hatten Grimm und seine Mitstreiter für ein neues Karussell und eine Vogelnestschaukel auf dem Gelände gesorgt. Als nächstes sind dann die Tischtennisplatten dran. „Das ist es aber dann auch erstmal“, sagt Grimm, der sich freut, dass der Spielplatz so angenommen wird.

„Er ist immer gut besucht. Zumal wir hier auch zwei Kindergärten in der direkten Nähe haben.“ Auch Grimms Enkel sind oft auf dem Platz, der 1982 angelegt wurde, unterwegs.

Auf Initiative von Joseph Bohlen, der jetzt auch bei der Sanierung mithalf, war die Spielplatzinitiative 2006 gegründet worden. Seitdem wurden bereits 18 000 Euro gesammelt. Unter anderem veranstaltet die Initiative jährlich eine Spielplatzfete. Grimm ist stolz, dass auch die Anwohner, die nicht direkt in der Initiative beteiligt sind, bei größeren Aktionen immer helfen. Beschwerden über Lärm oder ähnliches habe es, so Grimm, noch nie gegeben. est

Mehr von Westdeutsche Zeitung