1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Alte Freiheit: CDU will Brunnen reaktivieren

Alte Freiheit: CDU will Brunnen reaktivieren

Seit 2008 plätschert es vor den City-Arkaden nicht mehr. Doch die Finanzierung ist unklar.

Zentrum. Ein plätschernder Brunnen steigert vor den City-Arkaden die Aufenthaltsqualität, lädt zum Verweilen ein und Kinder im Sommer zum Spielen. So wünscht sich das Joachim Knorr, Fraktionssprecher der CDU in der Bezirksvertretung (BV) Elberfeld. „Wir müssen an dieser Stelle eine Verbindung zwischen dem Döppersberg und der City schaffen“, begründet Knorr die Idee, die die CDU für die kommende Sitzung der BV am Mittwoch, 28. Februar, in einen Antrag gegossen hat.

Der Brunnen an der Alten Freiheit ist bereits seit 2008 außer Betrieb. Damals lief Wasser ins Pumpensystem, weswegen für eine erneute Inbetriebnahme die gesamte Technik ausgetauscht werden müsste. Die CDU beruft sich in einem Antrag auf eine Kostenschätzung von 2014. Demnach würde die Erneuerung rund 12 000 Euro kosten, von denen die BV bereit wäre, maximal 1500 Euro zu tragen. Den Rest müsste die Stadt als Eigentümer zahlen. Bei der Frage der Finanzierung wartet Knorr „auf einen Vorschlag der Stadtverwaltung“.

Doch die Stadt spielt den Ball zurück. „Wenn die Politik das so wünscht, muss sie sagen, was man stattdessen bleiben lässt“, sagt Stadtsprecher Thomas Eiting, der darauf verweist, dass der Bereich Straßen und Verkehr schon jetzt knapp bei Kasse ist. Die BV hatte bereits versucht, die umliegenden Geschäftsinhaber als Sponsoren zu gewinnen. Die Resonanz blieb aber aus. neuk