20 000 Kilomter für den guten Zweck

Der Erlös des St. Anna-Sponsorenlaufs wurde jetzt übergeben.

Ölberg. Laufen für den guten Zweck: So lautete die Devise beim dritten Anna-Lauf des Erzbischöflichen St.Anna-Gymnasiums im September. Traditionell unterstützt die Schule durch den Annabasar verschiedene Kinderhilfsprojekte bekannter kirchlicher Organisationen und Ordensgemeinschaften. Die guten Erfahrungen aus den vorangegangenen Spendenläufen bewogen die Religionsfachgruppe der Schule, erneut einen Lauf auf der Kaiserhöhe zu organisieren, um so Spendengelder zu sammeln.

Rund 1400 Schüler, aber auch Lehrer und Eltern haben sich an der Aktion beteiligt. Anfang September waren die Schüler von Vertretern der Kinderhilfsprojekte im Forum der Schule über deren Arbeit unterrichtet worden. Auf Spendenkarten wurden dann Sponsoren aus dem Familien- und Freundeskreis gesucht, die jede gelaufene Runde mit einem angegebenen Betrag belohnten.

Zahlreiche Eltern hatten am Lauftag für ein großzügiges Buffet gesorgt, an dem der Hunger und Durst gestillt werden konnte. Durchschnittlich acht Runden absolvierte jeder Läufer mit einer Durchschnittsleistung von 16 Kilometern.

Insgesamt etwa 20.000 gelaufene Kilometer kamen so zusammen. Im Schnitt wurde jeder zurückgelegte Kilometer mit vier Euro belohnt. Mitorganisator Christoph Sänger bedankte sich bei allen Beteiligten: "Nicht zuletzt war es der gute Geist mit, in und um uns, der zu dem tollen Ergebnis geführt hat."

Insgesamt 82.400 Euro konnte die Schule an die von ihr unterstützten Hilfsprojekte weiterleiten. Bei der Feier des Patronatsfests in der Kirche St. Laurentius wurde am Samstag symbolisch der Scheck an die Vertreter der Kinderhilfsprojekte übergeben, die sich unter anderem für ein Flüchtlingsprojekt in Kampala/Uganda, für Aidswaisen in Kenia oder für Blinde in Peru engagieren, überreicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung