1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Cronenberg

Straßenbahnen: Die alten Schätzchen fahren wieder

Straßenbahnen: Die alten Schätzchen fahren wieder

Am Sonntag fiel der Startschuss, die beliebten Bahnen sind wieder im Kaltenbachtal unterwegs.

Wuppertal. Die historischen Straßenbahnen der Museumsbahnen sind wieder auf der Schiene. Am gestrigen Sonntag kamen, wie auch in den Vorjahren, zahlreiche Besucher in den Museumshof, um sich die alten Wagen in der Halle anzuschauen, eine Führung mitzumachen und vor allem, um eine Fahrt durchs Kaltenbachtal zu genießen. Ralph Bernatz, sei 40 Jahren Mitglied im Verein, freute sich über den Betrieb: „Die Strecke ist landschaftlich wunderschön. Das genießen unsere Besucher.“

Die älteste Bahn stammt aus dem Jahr 1927. Um die musealen Schätzchen auf der Schiene zu sehen, kommen die Besucher aus ganz Deutschland und sogar aus Argentinien und England. Die Wuppertalerin Nicola Brinkmann freute sich am Sonntag über ihre allererste Fahrt: „Es war ein absolutes Erlebnis. Es ist spannend, zuzuschauen, wie der Fahrer beim Bremsen kurbeln muss.“

Der achtjährige Leo versuchte indes, die Züge der Modelleisenbahn, die auf dem Hof steht und im vorigen Jahr angeschafft wurde, zu steuern. Sein Papa stellte fest: „Das war sicher nicht unser letzter Besuch. Wir fahren gerne mit der Bahn bis nach Cronenberg und wandern dann zurück in die Kohlfurth.“

Auch in diesem Jahr sind neben den reinen Fahrten mit der Museumsbahn wieder Führungen im Kaltenbachtal geplant. So geht es etwa zum Manuelskotten. Der Adelenblick und den Lehrpfad, der über die Industrie im Kaltenbachtal informiert, sind weitere Anziehungspunkte.