1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Cronenberg

Hallen-Sperrung: SSV Germania: Yoga und Gymnastik am Tennisnetz

Hallen-Sperrung : SSV Germania: Yoga und Gymnastik am Tennisnetz

Nach dem Ausfall der Sporthalle Küllenhahn kann der Verein auf Nachbarschaftshilfe bauen.

Küllenhahn. Die Tennishalle Küllenhahn hat wieder Zulauf, von Tennis ist allerdings weniger zu sehen: Yoga, Zumba, TaiChi oder Gymnastik füllen die Tennishalle, seit Besitzer Rudolf Ernenputsch sie dem SSV Germania als Ausweichmöglichkeit für die Sporthalle Küllenhahn zur Verfügung gestellt hat. Für SSV-Geschäftsführer Friedhelm Bursian zeigt sich hier vor allem der Zusammenhalt auf dem Küllenhahn: „Die Tennishalle ist für uns ein echter Glücksgriff. Unser Dank gilt Rudolf Ernenputsch, der uns in jeder Beziehung entgegengekommen ist.“

Der SSV hat dabei eine organisatorische Meisterleistung gezeigt, bereits am Mittwoch, zwei Tage nach der Ankunft der ersten Flüchtlinge, stand der erste Ersatztrainingsplan, mittlerweile sind für alle 40 Einheiten des SSV Alternativen gefunden. 15 werden in die Tennishalle verlegt, zusätzlich werden die Turnhallen Königshöher Weg, Reichsgrafen- und Pfalzgrafenstraße genutzt.

Die Tennishalle Küllenhahn ist wegen ihrer Lage ideal, sie liegt keine 200 Meter von der Sporthalle Küllenhahn entfernt. Dies sei vor allem für die Älteren wichtig, für die Ausweichhallen am anderen Ende der Stadt nur schwer zu erreichen wären.

Übungsleiterin Angelika Suszka ist den Umständen entsprechend zufrieden: „Die Halle hat eine sehr schöne Atmosphäre, aber es herrscht fast Außentemperatur, da wird man schnell kalt und das Verletzungsrisiko steigt.“ Das Dach muss geflickt werden und der Verein will eine Heizung nachrüsten, ansonsten sei in der Tennishalle alles vorhanden.

Fraglich ist, ob diese Maßnahmen für die Wintermonate ausreichen. Zu einer Dauerlösung sollte die Halle nicht werden. Dennoch stehe der gesamte Verein hinter der Unterbringung der Flüchtlinge.

Einen Einzelfall habe es gegeben, der die Notwendigkeit der Situation nicht einsehen wollte und mit seiner Abmeldung gedroht hat. „Dem habe ich gesagt, dass er falsch in unserem Verein ist und sich bitte abmelden soll, bevor wir ihn rausschmeißen“, stellt Bursian die Vereinshaltung klar.

Ob die Sporthalle am Küllenhahn nach den Schulferien wieder zur Verfügung steht, ist noch ungewiss, die alternativen Trainingspläne des SSV sind bis Ende des Jahres gesichert, weshalb Bursian hofft, ,,dass sich die Situation allerspätestens dann erledigt hat.“