Rolls Royce und Wuppertaler Tornax

Bergische Schützengilde lädt zum Oldtimertreffen in der Kohlfurth.

Kohlfurth. Rolls Royce, Riley, Corvette und Triumph — beim Oldtimertreffen für Autos, Motorräder und Trecker am Schützenhaus der Bergischen Schützengilde in der Kohlfurth kamen Oldtimerfreunde voll auf ihre Kosten. Ob riesige Straßenkreuzer, historische Motorräder oder alte Post- und Feuerwehrfahrzeuge: Das Treffen bestach durch seine Vielfalt und Raritäten wie dem Stoewer Arkona, eines der ältesten deutschen Autos, oder den Motorrädern der Wuppertaler Marke „Tornax“, die schon seit 1955 keine Zweiräder mehr herstellt.

Veranstalter Dieter Kastel kam mit einem seiner Rolls Royce — dem Silver Shadow von 1977. Der Luxus-Wagen ist voll ausgestattet mit Ledersitzen, Lederhimmel, Tempomat, Klimaanlage und vielem mehr. Da dies zu seiner Zeit kein Standard war, kostete der Wagen damals um die 200 000 Mark und galt als das teuerste Auto der Welt.

Für Kastel ist Oldtimerfahren mehr als ein Hobby: „Das ist Entspannung pur. Nach einem stressigen Arbeitstag fahre ich gerne mal mit dem Rolls Royce einen Umweg und genieße die Fahrt.“

Das älteste Fahrzeug des Treffens war eine alte deutsche Triumph aus dem Jahr 1928. Besitzer Karl-Friedrich Hölterhoff hat das Motorrad 1972 gekauft und im Originalzustand gelassen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung