Kleiderhalle zieht zu Notunterkunft

Spenden werden vorerst weiter an Küllenhahner Straße angenommen.

Cronenberg. Die Kleiderhalle für Flüchtlinge hat jetzt auch ein neues Domizil gefunden. Sie zieht zur Flüchtlingsunterkunft an die Hastener Straße, in die ehemaligen Gebäuden der Firma Belzer. Erste Kleidung ist bereits angekommen. Wer etwas spenden möchte, soll das aber noch am alten Standort Küllenhahner Straße tun, sagt Claudia Orth von der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Cronenberg“.

Die Initiative hat die Kleiderhalle aufgebaut, als die ersten Flüchtlinge in der Turnhalle des Schulzentrums Süd ankamen. Wie viele Pullover, Hosen und Schuhe die Helfer seither weitergegeben haben, wissen sie nicht.

Die 3000 Quadratmeter große Werkshalle an der Küllenhahner Straße muss die Initiative bald verlassen, weil dort Bauarbeiten für das Rigi Kulm-Center anstehen. Zudem regnet es herein, berichtet Claudia Orth.

Daher sind die Ehrenamtler froh, bald umziehen zu können. Die Stadt mietet für die Kleiderhalle die ehemalige Musikschule, Räume des Sportvereins und die Kantine, insgesamt 1000 Quadratmeter. „Die Verkleinerung wird schon eine Umstellung“, erwartet Claudia Orth. Noch sind nicht alle Räume frei, teils läuft noch ein Mietvertrag, für die Kantine fehlt noch ein Brandschutzgutachten. Der Umzugstermin steht noch nicht fest. Die Initiative gibt zwar abDonnerstag Kleidung an der Hastener Straße aus, bittet aber, nimmt Spenden aber weiter an der Küllenhahner Straße an. Für Termine ist Sylvia Seifert unter Tel. 0172-2604952 erreichbar. Gebraucht wird vor allem Winterkleidung für Männer in kleinen Größen.