Improvisieren ist alles: Im TiC gibt’s jetzt Theatersport

Improvisieren ist alles: Im TiC gibt’s jetzt Theatersport

Doppelpremiere in dieser Woche: Morgen startet ein neuer Wettstreit — Samstag wird „Die lustige Witwe“ aufgeführt.

Cronenberg. Eine neue Sportart hält Einzug ins TiC-Theater, eine, die Spaß garantiert: Einmal im Monat treten zukünftig zwei Mannschaften im Improvisations-Wettstreit gegeneinander an. „Das Tolle ist, dass das Publikum das Geschehen beeinflussen können“, kündigt TiC-Chef Ralf Budde. Die Besucher bestimmen nämlich die Themen und entscheiden anschließend über die Vergabe der Punkte.

So kann es passieren, dass sich die Zuschauer als Persönlichkeit Udo Jürgens wählen, als Ort eine Kläranlage und als Emotion dazu Liebe. Die Theatersport-Mannschaft muss daraus spontan eine schlüssige Szene schaffen. Dazu müssen sie mal in Paarreimen sprechen, mal spontan die Rollen tauschen. — auch für die Schauspieler etwas Neues. „Es ist ein Versuchsballon. Auch ich bin gespannt, was dabei herauskommt“, sagt Budde, der sich auf die Premiere morgen freut. „Das wird spannend und bringt viel Spaß.“

Wie im Fußball gibt es etwa auch Fouls. „Wer Scheiße sagt, bekommt Punkte abgezogen“, erklärt Budde schmunzelnd.

Es sei einfach mal wieder Zeit für etwas Neues gewesen. „Das macht gerade beim Schauspiel den Reiz aus.“ Auch Theater habe eben viel von Sport. „Im Fußball kann der Trainer im Training auch nicht immer die gleichen Hütchen aufstellen.“

Die Premiere des Theatersports findet morgen um 20 Uhr im TiC-Atelier Unterkirchen 23 statt. Der nächste Termin ist am 25. Juni.

Mehr von Westdeutsche Zeitung