1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Cronenberg

Wuppertal: Das Neuenhof startet mit neuem Gastroteam durch

Wuppertal : Das Neuenhof startet mit neuem Gastroteam durch

Der Gastronomiebereich hat neue Pächter. Aktionen, wie Public Viewing und Nachtschwimmen stehen auf dem Programm.

Cronenberg. Es ist inzwischen Tradition, das Anschwimmen zur Saisoneröffnung durch die Vereinsjugend im Freibad Neuenhof. Am Sonntag gab es jedoch eine Besonderheit: Erstmals ging ein Politiker mit ins Wasser. Kulturdezernent Matthias Nocke sprang zeitgleich mit allen Jugendlichen ins Wasser und rutschte sogar mit ihnen.

„Es war ein herrliches Bild“, sagt Festwartin Annegret Büchel vom SV Neuenhof. Aber das ist nicht die einzige Neuheit. Der Gastronomiebereich hat neue Pächter — Patrick Clalüna und Marcel Grote wollen mit dem „Neuenhof1“ nicht nur das kulinarische Angebot ausbauen. „Ich bin total glücklich, dass wir jemanden gefunden haben“, sagt Burkhard Orf, Vorsitzender des Vereins. Es sei nicht leicht gewesen, einen Pächter zu gewinnen.

Der neu renovierte Veranstaltungsraum und das junge Team sollen nun mehr Besucher anlocken und das Angebot erweitern. Der Raum steht nun zum Beispiel auch für Workshops zur Verfügung. „Wir möchten gucken, dass wir den Ort weiter nach vorne bringen“, so Clalüna. Die Gäste bei der Saisoneröffnung hatten die Möglichkeit, eine Hausbesichtigung zu machen. Auch wenn das Bad ganzjährig geöffnet ist, freuen sich die Besucher immer auf die Saisoneröffnung. Zwei Monate war das Bad zur Renovierung geschlossen. Trotz einer kleinen Panne vor zwei Wochen, einem Wasserschaden im Bereich der Kabinen, war die Resonanz gut.

Für dieses Jahr geplant sind das Public Viewing der EM und eventuell ein Nachtschwimmen. Zudem gibt es Pfingsten eine Herausforderung für den Verein, wie Orf sagt: Die Anlage, die für die 28 bis 29 Grad im Wasser sorgt wird statt für drei Tage für eine Woche stillgestellt. „Ich glaube, das Freibad kann nun auch gastronomisch ein Treffpunkt werden“, sagt Vereinsmitglied Andreas Bunge. Er hält das Bad für ein außergewöhnliches, weil die Menschen sich damit so gut identifizieren könnten. pf