1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Cronenberg

Cronenberger Bürgerverein freut sich über ein bewegtes Jahr 2014

Cronenberger Bürgerverein freut sich über ein bewegtes Jahr 2014

Vorsitzender zieht Bilanz: Vieles „em Dorpe“ sei dank des Vereins schöner geworden.

Wuppertal. Zum Jahresende hat der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein (CHBV) eine sehr positive Bilanz gezogen. Der Bürgerverein ist stolz, dass es auch mit Hilfe des damaligen Bezirksbürgermeisters Michael von Wenczowsky gelungen ist, das Ehrenmal nicht nur wieder mit den Namentafeln der im Ersten Weltkrieg Verstorbenen zu versehen, sondern auch das eigentliche Denkmal zu renovieren.

In einer Feierstunde sprach der Vorsitzende Rolf Tesche den Spendern seinen Dank aus. Der Vorstand arbeite weiter daran, alte Grabsteine verdienter Cronenberger wieder aufzustellen. Diese wurden auf dem Friedhof Solinger Straße abgebaut und sollen nun einen besonderen Platz erhalten. Rolf Tesche: „Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.“

Einer dringenden Sanierung und Komplettreinigung bedurfte das alte Brunnenhäuschen am Born, das eine neue Eichentür und eine Reparatur des Daches erhielt. Da sich schließlich die Stadt bereit erklärte, auch die Laternen zu putzen, strahlt dieses historische Fleckchen wieder in neuem Glanz.

Wie in all den Jahren zuvor richtete der Heimat- und Bürgerverein wieder die Gedenkstunde am Ehrenmal aus. Erfreulich: Lehrerin Susanna Roberts hatte im Unterricht am Carl-Fuhlrott-Gymnasium den Volkstrauertag besprochen. Fünf Schülerinnen trugen am Ehrenmal ihre Gedanken zu dieser Trauerfeier vor.

Zudem hat der CHBV versucht, das Erscheinungsbild „em Dorpe“ weiter zu verbessern. So hat die Bürgervertretung die verbindliche Zusage der Stadt erreicht, dass der Bielstein-Platz mit der Friedenseiche künftig gesäubert wird und die Baumscheiben an der Hauptstraße gepflegt werden.

Am Zentrum Emmaus hat der Bürgerverein eine defekte Bank aus eigenen Mitteln ersetzt. Die WSW-Verkehrsbetriebe haben einen lang gehegten Wunsch nach Sitzplätzen an der Haltestelle Rathaus erfüllt.

Die Zusammenarbeit der Cronenberger Bürgervereine hat nach Meinung von Rolf Tesche zu einigen vorzeigbaren Ergebnissen geführt. Hierzu gehört die gemeinsame Finanzierung eines Sonnenfilters für die Sternwarte des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums sowie die Unterstützung des „Dörper Bus’“durch eine gemeinsame Präsenz auf dem Fahrzeug. Außerdem gab es eine zweite erfolgreiche Sponsorenwanderung zugunsten der Kinderhospitz-Stiftung im Burgholz.