Brückentag: Arbeiten in der Kohlfurth starten

Brückentag: Arbeiten in der Kohlfurth starten

In der nächsten Woche beginnt die Grundsanierung der Wegverbindung – mit einer offiziellen Feier am kommenden Montag.

Kohlfurth. Selten hat sich die Rettung einer historischen Brücke in Wuppertal so lange hinausgezögert wie in der Kohlfurth: Am kommenden Montag, 24. November, beginnen die Arbeiten dort offiziell - mit einer kleinen Feier, bei der um 10Uhr unter anderem auch Oberbürgermeister Peter Jung zu Gast sein wird.

Mit dieser Aktion startet die Demontage der alten Brückenkonstruktion offiziell - um danach freie Hand für die eigentliche Sanierung zu haben. Wie berichtet, hatten sich die Baukosten zuvor noch einmal erhöht - der Fehlbetrag lag bei 192000 Euro. Hintergrund: gestiegene Preise im Stahl- und Massivbau, so dass nun insgesamt 977 000 Euro im Rahmen der Mischfinanzierung gestemmt werden. Wenn bei der Sanierung alles rund läuft, sollen die Arbeiten nach etwa zehn Monaten abgeschlossen sein.

Die Diskussion um die Zukunft der mehr als 100 Jahre alten Kohlfurther Brücke begann im März 2005, als die baufällige Wegverbindung kurzfristig wegen Einsturzgefahr gesperrt wurde. Danach setzte sich eine Bürgerinitiative für die Sanierung ein. Die Suche nach einer Lösung nahm viele Monate in Anspruch - und musste mit Blick auf die hohen Kosten zwischen den Städten Wuppertal und Solingen sowie mit dem Landesbetrieb für Straßenbau und mit dem Denkmalschutz abgesprochen werden.

Ab Montag wird die Brücke nun ersatzlos gesperrt und zunächst einmal "geleichtert": Entfernt wird dabei der Fahrbahnbelag, bevor die Brücke in der zweiten Dezemberwoche abgebaut wird. Fußgängern und Radfahrern steht als Ersatz der Radwanderweg zur Verfügung, der mit der L 74 die Wupper quert - erreichbar von der Straße "Am Jacobsweg" aus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung