1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Wuppertal: 37 Sorten gibt es in der Eisdiele Barocco in Barmen​

„Tris di Pasta“ als besondere Kreation : 37 Sorten gibt es in der Eisdiele Barocco in Barmen

Die Auswahl an Eis in der Eisdiele Barocco ist sehr groß. Es gibt 25 Sorten Milcheis und zusätzlich zwölf Sorten Fruchteis.

Nicht weit vom Wuppertaler Bahnhof Oberbarmen entfernt liegt das Eiscafé Barocco. Direkt am Berliner Platz sitzen die Gäste der Eisdiele im Außenbereich an kleinen runden Tischen und trinken Kaffee, Wasser oder Apfelschorle. Die eine oder andere Eiskugel im Schatten der Bäume hilft gegen die Hitze. Immer wieder sieht man das Personal freundlich den Gästen mit Rat und Tat zur Seite zur stehen, wodurch das Café sehr angenehm und offen wirkt. Im Innern fällt direkt der Kronleuchter ins Auge, der tief von der Decke hängt und dem Café ein schönes Ambiente gibt. Auch im Innenbereich reihen sich Tische aneinander. Links steht eine lange Theke, an der das breite Angebot vorgestellt wird.

„Im Jahr 2005 habe ich gemeinsam mit meinem damaligen Partner das Eiscafé eröffnet“, erzählt Isabell Hanisch. Seit sie sich von ihrem italienischen Partner getrennt hatte, führt sie das Café allein. Zunächst bekam sie ihr Eis aus Elberfeld geliefert. Nachdem ihr Lieferant pleite ging, wechselte sie zu einem Italiener aus Dortmund.

Die Auswahl an Eis ist sehr groß. Es gibt 25 Sorten Milcheis mit Geschmacksrichtungen wie Vanille, Stracciatella, Pistazie, aber auch Malaga, Tiramisu oder Amarena. Außerdem bietet Hanisch zusätzlich zwölf Sorten Fruchteis an, wie beispielweise Zitrone, Banane, Melone oder Pfirsich. Auch buntes Eis findet sich in der Auslage. „Bei den Kindern ist das blaue Kaugummi-Eis und das grüne Waldmeister-Eis sehr beliebt“, erzählt Monika Koperski. Sie arbeitet bereits seit 15 Jahren für Isabell Hanisch in der Eisdiele. Veganes Eis gibt es nicht. „Das wird nicht nachgefragt“, sagt Koperski. Allerdings bieten sie drei Eissorten für Menschen mit Diabetes an: Vanille, Erdbeere und Schokolade.

Eine Kugel Eis kostet 1,20 Euro. Die Eisbecher bewegen sich zwischen 5,80 und 6,50 Euro. Das Vanilleeis schmeckt cremig-süß; die Vanille setzt sich geschmacklich durch. Die Schokostückchen im Stracciatellaeis sind schön groß und knackig. Das Eiscafé hat sogar eine separate Spaghettieis-Karte, auf der die Kunden eine Vielfalt des Klassikers geboten bekommen. Ob mit Schokolade oder verschiedenen Fruchtsorten, können die Gäste frei wählen. Unter anderem gibt es die Möglichkeit, drei verschiedene Sorten Spaghettieis in Probiergrößen zu erhalten.

„Tris di Pasta“ heißt die Kreation. Mit den Sorten Schokolade, Erdbeere und Vanille können die Gäste nicht viel falsch machen. Es bietet für heiße Sommertage eine schöne Abwechslung. Angerichtet werden die drei kleinen Portionen nebeneinander auf einem länglichen Teller.

Außerdem bietet die Eisdiele Barocco verschiedene kalte Eisgetränke an. Neben Eiscappuccino und Eiskaffee gibt es auch Eisschokolade. Der Eiskaffee ist vor allem bei warmem Wetter eine gute Abkühlung, da zu dem Vanilleeis und der Sahne etwas Kühles und Frisches hinzukommt. Darüber hinaus bildet der Schokoladensirup einen süßen Abschluss. Das Eis schmeckt aufgrund des intensiven Vanillegeschmacks und des Kontrasts zu dem weniger süßen Kaffee sehr kräftig.

Hanisch und Koperski schwärmen von ihren Gästen. „Wir haben tolle Kunden, die uns sehr unterstützt haben“, sagt die Besitzerin. Auch in Zeiten, in denen das Café aufgrund der Corona-Pandemie ihre Getränke und Speisen nur zum Mitnehmen verkaufen konnte, kamen die Menschen regelmäßig. Hanisch erlitt im Februar einen Schlaganfall. Sie erzählt: „Die Anteilnahme der Gäste an meiner Gesundheit hat mich sehr bewegt.“