Wupperklang singt Konzert mit Kathy Kelly

Wupperklang singt Konzert mit Kathy Kelly

Der Frauenchor wurde von Management gefragt. Proben müssen sie ohne den Stargast.

Barmen. Wenn der Frauenchor Wupperklang am 16. Dezember in der Immanuelskirche auftritt, dann ist der bisherige Höhepunkt in der Geschichte des Amateurchors erreicht. Denn dann stehen die 27 Sängerinnen gemeinsam mit Kathy Kelly auf der Bühne, einem Mitglied der Kelly Family.

Die 1. Vorsitzende des Chors, Monika Hucks, erinnert sich, dass sie vor knapp einem Jahr eine E-Mail des Managements der Sängerin im Postfach hatte, mit der Anfrage, ob sie mit Kelly singen wollten. „Ich dachte, welche Ehre“, weiß Hucks noch heute. „Wir waren total stolz und überrascht“.

Der Chor, der seit bald 30 Jahren besteht, sei ja ein reiner Amateurchor — bis auf die Chorleitung, Lynn Lin, die studierte Pianistin und Dirigentin ist. Erst nach absprache mit Lin habe der Chor auch erst entschieden, das Angebot anzunehmen, sagt Hucks. „Sie lässt uns nichts machen, was sie uns nicht auch zutraut.“ Das Konzert mit dem Weltstar ist dementsprechend auch ein Vertrauensbeweis und Lob an den Chor.

Der ist hochmotiviert, aus dem Konzert auch selbst etwas Besonderes zu machen. Neben den wöchentlichen Proben werden die Sängerinnen im Oktober einen Workshop zum Thema Bühnenpräsent machen. „Es macht schon einen Unterscheid, wie man auf der Bühne steht“, sagt Hucks und will das Beste herausholen. Im November wollen die Damen dann auch ein Wochenende in Münster mit Stimmproben verbringen und den letzten Schliff reinbringen.

Die Feinabstimmung mit Kathy Kelly, mit der gemeinsam sie vier Lieder singen werden, findet hingegen erst am Konzerttag statt. Erst drei Stunden vor dem Konzert treffen die Barmerinnen und Kelly aufeinander, um zusammen zu singen. „Aktuell können wir uns das noch nicht richtig vorstellen, wie es klingt, wenn wir die Lieder komplett singen“, sgat Hucks — dann aktuell proben sie nur ihre Teile der Lieder und lassen Kellys Teile aus.

Aber der Chor wird bei dem rund zweistündigen Konzert auch zehn bis zwölf eigene Stücke singen, ebenso wie Kelly ein eigenes Programm mitbringt — ihre Repertoire ist ja bekanntlich groß, sowohl als Solistin, wie auch als Kelly-Family-Mitglied.

Mehr von Westdeutsche Zeitung