Verein will den Markt nach Beyenburg holen

Verein will den Markt nach Beyenburg holen

Norwin Schulte-Hürmann ist neuer Vorsitzender des Bürger- und Heimatvereins Beyenburg.

Beyenburg. Kommissarisch geleitet hat er den Bürger- und Heimatverein Beyenburg seit dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Peter Voogt (87) im September vergangenen Jahres bereits einige Monate. Jetzt führt er den Verein, der 1953 gegründet wurde und sich seit mehr als fünf Jahrzehnten für das Wohl der Beyenburger Bürger einsetzt. Norwin Schulte-Hürmann (47), lebt seit 1993 in Beyenburg. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Der Sachverständige für Brand- und Arbeitsschutz ist in Krefeld geboren. Er engagiert sich politisch im Vorstand der CDU Beyenburg und hat sich vier Jahre lang als Vorsitzender des Betreuungsvereins für die Einrichtung der Offenen Ganztagsgrundschule Beyenburg eingesetzt.

„Der Verein muss noch bekannter werden“, sagt Schulte-Hürmann. Im November 2011 hatte der Bürger- und Heimatverein 157 Mitglieder, jetzt sind wieder fast 20 neue Mitglieder hinzugekommen.

„In Beyenburg läuft vieles gut“, sagt Schulte-Hürmann, man müsse nicht alles ändern. Aktuelle Themen stehen jedoch immer an. So ist der Verein im Gespräch mit Händlern, die einmal in der Woche auf dem Gelände der WGF Marktstände aufbauen wollen. Da die Einkaufssituation in Beyenburg schlecht sei, würden einige Marktstände von der Bevölkerung sicher angenommen werden. Vielleicht funktionieren die Pläne schon Anfang Mai.

Ein weiteres Thema: Verkehr. In Beyenburg wird oft zu schnell gefahren. Dabei ist der Ort eine Tempo-30-Zone. Schilder weisen auf das Tempo-Limit hin, doch soll auch die Geschwindigkeit überprüft werden.

Am Samstag, 2. Juni, findet die beliebte Vereinsfahrt statt. Diesmal geht es zu den Wildpferden nach Dülmen und ins Sealife nach Oberhausen. Von Anfang April bis Mitte Mai können sich Interessierte zur Tagesfahrt anmelden. Auch Nichtmitglieder können mitfahren. Am 10. November findet ein Bürgercafé mit Oberbürgermeister Peter Jung statt.