1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Tankstelle verwüstet: Jugendliche vor Gericht

Tankstelle verwüstet: Jugendliche vor Gericht

Bei dem Überfall wurde eine Angestellte verletzt. Ein Video soll die vier Angeklagten überführen.

Barmen. Vier junge Wuppertaler müssen sich vor einem Jugendschöffengericht wegen eines Überfalles auf die Shell-Tankstelle an der Schützenstraße in Barmen verantworten. Sie sollen im vergangenen Jahr in der Nacht zum 1.Mai betrunken im Tankstellen-Shop randaliert und dabei die 42 Jahre alte Aushilfe verletzt haben. "Her mit der Kasse, Du Schlampe", soll einer der Angeklagten geschrien haben, weil die 42-Jährige dem Quartett keinen Alkohol mehr verkaufen wollte.

Zu diesem Zeitpunkt sollen die vier Jugendlichen bereits eine Flasche Wodka intus gehabt haben. Den Schnaps sollen die vier ebenfalls an der Tankstelle gekauft haben. Als sie nochmals "nachtanken" wollten, verwies die Frau sie des Ladens: "Ihr habt jetzt genug." Da wurden die unerwünschten Kunden rabiat, beleidigten die Frau und warfen Leergutkästen und Bierflaschen zu Boden. Ein Taxifahrer (61), der in der Nacht eine Kaffeepause auf der Tankstelle eingelegt hatte und der Frau helfen wollte, erhielt einen Faustschlag ins Gesicht.

Als er laut nach der Polizei rief, gerieten die Randalierer in Panik. Die Lage spitzte sich zu, als die 42-Jährige die Eingangstür verriegelte. Einer der vier Täter gelang es, die Tür trotzdem zu öffnen. Von außen schlug und trat er dann gegen die Glastür, um auch seinen eingeschlossenen Komplizen die Flucht zu ermöglichen. Dabei ging die Tür zu Bruch und die Frau soll an der Hüfte verletzt worden sein.

Doch gestern vor Gericht behaupten die Jugendlichen, die Frau sei ausgerutscht und habe sich beim Fallen verletzt. Und überhaupt sei das Ganze gar nicht so schlimm gewesen, zumal man ja so betrunken gewesen sei. Das Gericht will nun den Videofilm der Überwachungskamera als Beweismittel zu den Vorgängen im Kassenraum am nächsten Verhandlungstag vorführen lassen.