St. Raphael: Ein Abend der starken Stimmen

St. Raphael: Ein Abend der starken Stimmen

Die Sänger Chris Murray und Elisabeth Hübert sorgten mit Adventsliedern und Musical-Songs für Gänsehaut-Momente.

Langerfeld. Die Kirche St. Raphael in Langerfeld scheint beinahe schon zu klein für die gewaltigen Stimmen, die am Samstagabend den Raum füllen. Selbst der immer wieder aufbrandende Applaus kann die Musical-Sänger kaum übertönen, die an diesem Abend zu Gast sind. In der Kirche in der Windthorststraße treten sie für einen guten Zweck auf: Der Erlös soll zum Teil den Pfarrgemeinden im Bezirk Wupperbogen-Ost zugute kommen.

Die gesangliche Hauptrolle beim Konzert spielt Chris Murray — er gilt als einer der besten Musicaldarsteller Deutschlands. An seiner Seite: Elisabeth Hübert. Sie hat schon Phil Collins von sich überzeugt und in einer TV-Show das Rennen um die Rolle der „Jane“ im Musical „Tarzan“ gemacht. Begleitet wurden die Sänger vom Pianisten Phillipp Polzin.

Lieder aus bekannten Musicals wie „Die Schöne und das Biest“, „Der Glöckner von Notre Dame“, „Tanz der Vampire“, „Das Phantom der Oper“ und vielen anderen Stücke haben die Künstler in ihrem Repertoire, unterstützt werden sie dabei vom Wuppertaler Musical Chor. Passend zum bevorstehenden ersten Advent stehen aber auch Weihnachtslieder auf dem Programm: „Have yourself a merry little Christmas“ und „Leise rieselt der Schnee“ stimmen auf eine besinnliche Adventszeit ein.

All das tragen die Musiker mit ebenso starken wie ausdrucksvollen Stimmen vor — zwar verstärkt durch Mikrofone und Lautsprecher. Aber die sind angesichts der gesangelichen Qualitäten von Murray und Hübert nahezu überflüssig —das merkt man spätestens beim klassischen„Panis angelicus“, welches von der Orgel-Empore der Orgel aus gesungen wird und die ganze Kirche mit warmen Klängen füllt. Viele Besucher schließen die Augen — es ist der Höhepunkt eines ganz besonderen musikalischen Abends in Langerfeld, der mehr Zuschauer als die anwesenden etwa 70 verdient hätte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung