1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Spielflächenbedarfsplan: Spielplatz-Umbau: Alles neu an der Dörner Brücke

Spielflächenbedarfsplan : Spielplatz-Umbau: Alles neu an der Dörner Brücke

Die Stadt will den Spielplatz im Stadtteil umgestalten. Dazu werden schon bald einige Bäume gefällt.

Rott. Die gute Nachricht: Kinder auf dem Rott bekommen eine neugestaltete Spielfläche, denn der Spielplatz mitten im Wohnquartier wird im kommenden Jahr modernisiert. Das berichtete Frank Zlotorzenski von der Wuppertaler Stadtverwaltung den Stadtteilpolitikern der Bezirksvertretung (BV) Barmen.

Größer werde die Fläche zwar nicht, der ganze Spielplatz dafür aber heller und freundlicher. Was unter anderem auch daran liegt — und das ist für manche die schlechte Nachricht — dass acht große Bäume gefällt werden.

Dabei gehe es vor allem um Gefahrenbäume „die abgängig sind“, wie Zlotorzenski sagt: „Sie stehen am Hang und müssen entfernt werden.“ Es handele sich um acht Bäume, die benachbarte Grundstücke gefährden würden. Zudem verschatte der Platz zu sehr.

Lediglich die große, stadtbildprägende Platane am Areal würde geschützt, kündigte der Verwaltungsfachmann an. „Sie wurde bereits mit Sicherheitsmaßnahmen versehen, und sie bleibt auch stehen: „Den Baum möchten wir, solange es irgend geht, erhalten.“

Bis zum kommenden Februar sollen die Bäume gefällt werden, so dass man im Frühjahr mit dem Umbau des Spielplatzes beginnen kann.

Der wurde zuletzt vor allem von Jugendlichen als Treffpunkt genutzt und soll nun wieder kindgerechter gestaltet werden. Dazu gehört unter anderem eine neue Rasenfläche. Auf dem eigentlichen Spielbereich sollen Geräte aufgestellt werden, „allesamt solche zur Förderung der Motorik“.

Bereits in diesem Sommer hatte es eine Ortsbesichtigung der Bezirksvertretung Barmen gegeben — im Wuppertaler Osten ist in Sachen Kinderspielplätze besonders viel zu tun, wie der Spielplatzplaner berichtet. Es bestehe „ein großer Fehlbedarf“.

Seit 2012 gebe es den sogenannten Spielflächenbedarfsplan — der Wuppertaler Osten und auch der Stadtteil Barmen schneiden dabei besonders schlecht ab, erklärte Zlotorzenski. „Dieser Bedarfsplan ist unsere Handlungsschnur, an der wir uns orientieren.“

Die Bezirksvertretung Barmen begrüßte das Vorhaben einstimmig.

Die Kosten für die Sanierung des Spielplatzes Zur Dörner Brücke werden mit voraussichtlich etwa 130 000 Euro veranschlagt.