1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

Rewe schließt: Der Rott ist ab Ende August ohne Supermarkt

Rewe schließt: Der Rott ist ab Ende August ohne Supermarkt

Laut der Rewe-Zentrale in Dortmund hat der Supermarkt an der Eschenstraße keine Zukunft.

Barmen. Die Mitarbeiter haben bereits die Kündigung bekommen, die Kundschaft weiß es auch schon: Der Rewe-Supermarkt auf dem Rott macht Ende August zu. Gestern bestätigte Rewe-Vorstandssprecher Heinz-Bert Zander, dass die Filiale samt Getränkemarkt am Ende der Eschenstraße geschlossen wird. Begründung: Die Immobilie lasse sich nicht modernisieren und auch der Standort am Ende einer abschüssigen Sackgasse habe den Umsatz einbrechen lassen. Zander zur WZ: "An diesem Standort sieht Rewe keine Zukunft."

Damit steht der dichtbesiedelte Bezirk Rott ab Ende August ohne Supermarkt da - zumindest auf dem Berg. Wie berichtet, hat vor eineinhalb Jahren der Aldi-Markt an der Eichenstraße dicht gemacht. Zum Entsetzen vieler vor allem älterer Anwohner. Jetzt droht der Kahlschlag. Am Fuß des Rotts gibt es zwar jede Menge Supermärkte - an der Carnaper und der Hatzfelder Straße, sowie am Unterdörnen und der Schützenstraße. Ohne Auto stehen allerdings vor allem Senioren vor Problemen. Der Rewe an der Eschenstraße hatte sich deswegen auf das Alter der Kundschaft eingerichtet. Für gut 20 Haushalte gibt es einen Bring-Service.

Vielleicht ist das letzte Wort über einen Supermarkt auf dem Rott doch nicht gesprochen. Laut Rewe-Sprecher Zander sieht man in dem Barmer Bezirk "jede Menge Potenzial". Allein es fehlt noch der entsprechende Standort.