Neuer Netto-Markt in Oberbarmen

Die Filiale an der Berliner Straße wird geschlossen, sie zieht um und schafft Parkplätze.

Oberbarmen. Es ist noch gar nicht so lange her, dass der Netto-Markt an der Berliner Straße umgebaut und kundenfreundlicher gestaltet wurde. Doch bald wird diese Filiale geschlossen, denn nur wenige Meter weiter entsteht eine neue Filiale.

Wo früher der Getränkemarkt Trinkgut an der Wichlinghauser Straße war, soll bald der Discount-Markt eröffnen. „Wir haben schon mit der Kernsanierung begonnen“, berichtet Peter Burgund, Gebietsleiter bei Netto. Rund 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche realisiert der Discounter gerade. „Außerdem soll es etwa 40 Parkplätze geben“, fügt Burgund hinzu. Bislang hat Netto am Standort Berliner Straße keine eigenen Stellplätze.

Um die Erreichbarkeit des Marktes zu verbessern, erfolgt die Anbindung zukünftig direkt über die Berliner Straße. Bislang ist das Gelände nur über die Wichlinghauser Straße zu erreichen, wobei Ein- und Ausfahrt direkt an der Bushaltestelle liegen und nicht gut einsehbar sind.

Mit der Erweiterung der Verkaufsfläche geht eine Sortimentserweiterung einher. Waren in dem kleinen Markt mit „City-Konzept“ bisher circa 3000 Artikel zu haben, sollen es in der neuen Filiale 4000 werden. Laut Peter Burgund bekomme der neue Markt außerdem eine Aufbackstation, ein größeres Mehrweg-Sortiment und abgepacktes Frischfleisch. Das alles gehört in den neuen Netto-Filialen inzwischen zum Standard. Als Vergleichsmarkt nennt der Gebietsleiter den neuen Netto an der Heckinghauser Straße. Die Eröffnung ist für Anfang März geplant, „hängt aber von der Wetterlage ab“, so Burgund.

Von der Entscheidung der Netto-Verwaltung, den Standort Berliner Straße zugunsten einer modernen Filiale in unmittelbarer Nähe zu schließen, ist Bernd Schäckermann vom Bürgerforum Oberbarmen begeistert: „Das ist eine sehr positive Entwicklung, die ich sehr begrüße. Sonst hätten wir wieder jahrelang einen Leerstand auf der alten Trinkgut-Fläche gehabt. Für die Oberbarmer ist außerdem positiv, dass es jetzt endlich einen Nahversorger mit ausreichend Parkmöglichkeiten gibt.“