Nachwuchs kickt gegen WSV-Spieler

Auf dem Mehrgenerationen-Spielplatz gab Kevin Hagemann Tipps beim Dribbeln.

Dellbusch. Torwandschießen, Dribbel-Parcours, Fußball hochhalten und Weitschusszielen. Für mehr als 50 Kinder drehte sich jetzt auf dem Mehrgenerationen-Spielplatz (MGZ) Dellbusch als um das runde Leder. Matthias Kalinowski, Vorsitzender des Fördervereins MGS-Dellbusch, konnte als Organisator mit Kevin Hagemann, Außenstürmer bei Regionalligist Wuppertaler SV, einen idealen Paten gewinnen. „Als mich Matthias fragte, ob ich beim Projekt mithelfen mag, musste ich erst gar nicht überlegen“, sagte der Ennepetaler. Schließlich arbeite er gerne mit Kindern zusammen.

„Wir sind Arbeitskollegen“, erklärt der Dauerläufer des Tabellenfünften, wie der Kontakt zu Kalinowski und dem Dellbuscher Projekt zustande gekommen ist. Wie viele seiner Mitstreiter erfreute sich der Familienvater daran, dass die Veranstaltung auf dem offiziell im August eröffneten Mehrgenerationen-Spielplatz bestens angenommen wurde. „Das ist wunderbar. Nach dem unser Frühlingsfest aufgrund des Wetters buchstäblich ins Wasser fiel, wird das Fußball-Fest vergoldet“, sagte die Zweite Vorsitzende Maresa Schleicher. Während die jüngsten ihr können auf einem Laufzettel festhielten, nutzten Jung und Alt die „Bein-Ergometer“ und andere Gerätschaften auf dem grünen „Gürtel“.

„Es ist hier Leben auf dem Spielplatz. Das soll auch so bleiben“, äußert fast jedes Mitglied in den Gesprächen die Wünsche für den Platz. Bisher hat der Verein über 55 000 Euro ausgegeben, um den Spielplatz zu erhalten. Doch damit nicht genug. Es gibt noch immer Verbesserungsvorschläge. Ein nächstes Projekt könnte so etwa eine bessere Beschilderung des Spielplatzes sein.