Märchenführung im Vorwerkpark

Etwa 70 Besucher ließen sich am Samstag von Ingrid Reinhardt verzaubern.

Barmen. Märchenhaft ging am Samstagnachmittag im Vorwerkpark am Toelleturm zu: Zum vierten Mal verwandelte Märchenerzählerin Ingrid Reinhardt den Park mit ihrer Führung in ein Reich der Märchen. Etwa 30 Kinder mit Eltern und Großeltern ließen sich verzaubern und entdeckten dabei den über ein Jahrhundert alten Vorwerkpark.

Schon vor der eigentlich Führung stand ein kleiner Höhepunkt an: Die Betreiber des Creme Eis im Pavillon am Toelleturm spendeten für jeden Teilnehmer ein Eis. Anschließend ging es dann hinein in den Park, das „Märchenland“.

René Rondholz über Märchenerzählerin Ingrid Reinhardt

An besonderen Plätzen — unter alten Bäumen, im strahlenden Sonnenschein auf der Wiese oder am Goldfischteich — erweckte Ingrid Reinhardt fünf Märchen zum Leben. Denn sie erzählte die Geschichten nicht bloß, sondern schuf durch musikalische Untermalung mit Flöten und Trommeln eine märchenhafte Atmosphäre.

Zudem wählte sie die Kulisse des Parks jeweils passend aus. So erzählte sie ein chinesisches Märchen über einen Mann, der den lieben langen Tag unter einem Baum liegt und dem Vogelgezwitscher lauscht, unter einer alten Rotbuche und das Märchen vom Froschkönig am Goldfischteich.

Dabei präsentierte sie nicht nur Grimm’sche Märchenklassiker wie „Der Froschkönig“, sondern auch Märchen aus anderen Kulturen wie das englische Märchen „Die drei kleinen Schweinchen“, ein chinesisches Märchen und zwei Indianermärchen. So lernten sowohl Jung als auch Alt neue Geschichten kennen.

Die Kinder lauschten gespannt den Erzählungen von Ingrid Reinhardt, die die Kinder stets mit einbezog. So konnten sie beispielsweise mitsingen oder vorschlagen, wie die Geschichte weitergehen könnte.

Bei Kindern und Erwachsene kam die Märchenführung im Park gut an: „Ich habe es wirklich sehr genossen. Ich fand sie als Geschichtenerzählerin super, sie hat die Kinder super mitgerissen und selbst die Erwachsenen zum Träumen gebracht“, lobt etwa René Rondholz.

Seinen Kindern Ria (8) und Lutz (4) hat der Nachmittag ebenfalls gut gefallen — am besten der Froschkönig und ein Indianermärchen über einen Jungen, der einen Bären bezwingt. Das Indianermärchen ist auch der Favorit von Jaron (6) und Sofian (6). Sofians Mutter, Melanie Amaadachuo, hat vor allem die musikalische Untermalung der Märchen und die perfekte Kulisse im Park sehr gefallen.

Die Märchenführungen im Vorwerkpark veranstaltet die professionelle Märchenerzählerin Ingrid Reinhardt ehrenamtlich, um Spenden zugunsten der Adolf-Vorwerk-Park-Stiftung, für den Erhalt und die Sanierung des Parks, zu sammeln. Denn sie betont: „Der Vorwerkpark liegt mir sehr am Herzen.“