Langerfeld: Kleiner Spatenstich für ein großes Projekt

Langerfeld: Kleiner Spatenstich für ein großes Projekt

Nach 25 Jahren startet der Neubau für die große Dreifachturnhalle der Gesamtschule.

Wuppertal. Rainer Dahlhaus, Leiter der Gesamtschule Langerfeld, kann es noch gar nicht richtig fassen: Auf dem Brachland neben seiner Schule nehmen die Bagger ihren Dienst auf. In wenigen Monaten soll hier die 1330 Quadratmeter Platz bietende neue Sporthalle stehen. „Nachdem wir 25 Jahre darauf gewartet haben, kann es jetzt endlich losgehen“, sagt er. Auch wenn auf der Baustelle schon Betrieb ist, ließ die Schule sich nicht um den historischen ersten Spatenstich bringen. Mit gleich fünf Spaten und viel Elan gaben Schule und Stadt gestern den Startschuss für die Bauarbeiten — und eine Investition von 3,6 Millionen Euro.

„Der Stadtteil Langerfeld wurde oft benachteiligt. Aber im Moment ist hier Aufbruchstimmung“, sagt Bürgermeisterin Ursula Schulz. Da komme die Sporthalle zur richtigen Zeit — und überfällig sei sie ohnehin. Auch die Schüler freuen sich: „Dann müssen wir endlich nicht mehr stundenlang durch die Gegend fahren, um zum Sport zu kommen“, sagt Marco (16). „So hat man auch viel mehr von der Stunde.“ Neben der Schule sollen Sportvereine die Halle nutzen können. Genau darum macht sich Margret Hahn, Vorsitzende des Bürgervereins Langerfeld, Sorgen. „Natürlich freuen wir uns auf die Halle“, sagt sie, „aber das reicht nicht, um alle Vereine und Schulen angemessen zu versorgen, weil andere Hallen geschlossen werden.“

Schuldezernent Matthias Nocke glaubt nicht, dass es zu Engpässen kommt. „Wir werden uns mit allen Vereinen und der Schule zusammensetzen, damit die Hallenbelegung allen Beteiligten gerecht wird.“ Angelika Sprenger vom Gebäudemanagement ist zuversichtlich, dass die Halle bis Ende Oktober steht. „Im Gegensatz zu anderen großen Bauprojekten ist hier nur ein einziges Bauunternehmen beauftragt, das kann uns dann einfach den Schlüssel übergeben.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung